Federazione sportiva svizzera di tiro

Die Luzerner Kantonalmeister stehen fest

Standardgewehr 2-Stellung (v.l.): Studer, Bereuterl udn Stalder

Standardgewehr 2-Stellung (v.l.): Studer, Bereuterl udn Stalder

Am vergangenen Freitag und Samstag ermittelten die Luzerner Schützinnen und Schützen in Emmen ihre Kantonalmeister in den 300-Meter-Gewehr-Disziplinen und mit der Pistole über 25 respektive 50 Meter. Dabei kam es zu einigen hauchdünnen Entscheiden.

Für das herausragende Resultat am diesjährigen Kantonalmatch des Luzerner Kantonalschützenvereins LKSV sorgte Bettina Bereuter in der Kategorie Sportwaffen liegend. Die mehrfache Schweizer-, Europa- und Weltmeisterin verlor im Wettkampf über 60 Schüsse nur einen einzigen Zähler und gewann mit 599 Punkten überlegen. Timo Studer (590) und Erwin Stalder (587) komplettierten das Podest. Rolf Hodel, der ebenfalls 587 totalisierte, musste aufgrund der tieferen Anzahl Innerzehner mit dem 4. Rang vorlieb nehmen. Genau die gleiche Reihenfolge auf dem Podest gab es auch im 2-Stellungswettkampf mit dem Standardgewehr: Wiederum lag Bettina Bereuter mit 585 Punkten vor Timo Studer (582) und Erwin Stalder (574).

Eine von mehreren knappen Entscheidungen um die Medaillen gab es im Wettkampf mit den Armeewaffen liegend, in der Kategorie D. Hans Bieri (569) sicherte sich dort einen souveränen Sieg. Dahinter wurde es ganz eng: Josef Wigger (560, 12 Innerzehner) und Andreas Banz (560, 10) sicherten sich die weiteren Medaillen, Peter Zemp verpasste diese um einen Zähler.

Eine Goldmedaille sicherte sich Raphael Zumbühl im Liegend-Wettkampf mit den Armeewaffen, Kategorie E. Er siegt mit 563 klar vor den punktgleichen Hanspeter Schöpfer und Armin Schmid. Auch Janine Frei totalisierte wie die beiden Medaillengewinner 556 Punkte musste sich aufgrund der tieferen Anzahl Innerzehner aber mit dem 4. Rang zufrieden geben.

Nach der knapp verpassten Medaille im Liegend-Wettkampf sicherte sich Janine Frei dafür im 2-Stellungswettbewerb mit dem Armeegewehr den Sieg. Die junge Pfaffnauerin siegt mit 544 Punkten vor Hans Bieri (542) und Isidor Marfurt (534). Dieser sicherte sich die Bronzemedaille dank einem Punkt Vorsprung auf Martin Jäggi.

Im 3-Stellungsmatch mit den Freien Waffen/Standardgewehr schwang Rolf Hodel obenaus. Er lag mit 563 Punkten in der Endabrechnung vor Peter Bucher (556) und Othmar Schmid (550).

Enge Entscheidungen auch in den Pistolenwettkämpfen

Auch in den  Pistolenwettbewerben kam es zu mehreren ganz knappen Entscheidungen. Vergleichsweise klar sicherte Alessandro Masucci im A-Match über die 50-Meter-Distanz die Goldmedaille. Mit 519 Punkten siegte er klar vor Martin Berner (511) und Michael Hell (497). Auch im B-Match über die 50-Meter-Distanz blieb der Sieger ungefährdet. Ueli Krauer gewann die Goldmedaille mit 570 Punkten klar vor Thomas Wigger (551) und Andreas Schweizer (547). Hauchdünn fiel das Verdikt dafür im C-Match über die 25-Meter-Distanz aus. Martin Luchsinger, Corinne Birrer und Andreas Schweizer totalisierten nach 60 Schüssen allesamt 567 Punkte. Luchsinger und Birrer (je 95) wiesen ausserdem die gleich hohe Schlusspasse auf. In diesem Fall entschied das bessere Resultat (96 zu 94) in der zweitletzten Passe für Luchsinger. Andreas Schweizer blieb die Bronzemedaille. Er hatte in der Schlussphase 94 Punkte erzielt. Ueli Krauer blieb mit nur einem Punkt Rückstand auf dieses Trio nur der 4. Rang.

Den C-Match der Nachwuchsschützen entschied Jan Utiger mit 507 Punkten klar vor Stefanie Bugmann (495) und Simon Schulthess (494) für sich. (Patrik Birrer)


Ranglisten