Federazione sportiva svizzera di tiro

Leistungen, die Lust auf mehr machen

Das Schweizer JuniorInnen-Team in Pilsen (v.l.): Franziska Stark, Nicole Messmer, Joel Kym, Sarina Hitz, Sven Riedo, Sandra Arnold, Lukas Roth, Valentina Caluori und Jennnifer Kocher

Das Schweizer JuniorInnen-Team in Pilsen (v.l.): Franziska Stark, Nicole Messmer, Joel Kym, Sarina Hitz, Sven Riedo, Sandra Arnold, Lukas Roth, Valentina Caluori und Jennnifer Kocher

Am vierten Wettkampftag der Shooting Hopes standen die Mixed-Wettkämpfe auf dem Programm: Sarina Hitz und Lukas Roth fehlten mit dem Luftgewehr nicht viel für den Einzug in die Medal-Matches. Insgesamt darf die Schweizer Delegation zum Abschluss des Wettbewerbs im tschechischen Pilsen ein positives Fazit ziehen.

An einem idealen Tag können die Schweizer JuniorInnen im Mixed-Wettkampf mit dem Luftgewehr mit den Besten mithalten. Sarina Hitz und Lukas Roth etwa hatten dies vor rund einem Monat am Junioren-Weltcup in Suhl (GER) unter Beweis gestellt, als das Duo den hervorragende sechsten Schlussrang eroberte. In Pilsen konnten die beiden am Sonntag, 11. August zwar nicht um Medaillen mitreden, zeigten aber eine sehr ordentliche und geschlossenen Leistung: Lukas Roth erzielte 309.6 Punkte, Sarina Hitz schoss gerade mal drei Zehntel weniger. Mit einem Total von 618.9 Zählern ergab dies den neunten Rang – 1.9 Punkte fehlte auf das achtplatzierte Team aus Tschechien.
Das zweite Schweizer Team mit der jungen Sandra Arnold und Sven Riedo klassierten sich mit einem Total von 612.5 Punkten auf Rang 12.

Auch die beiden Schweizer PistolenschützInnen kamen am Abschusstag der Shooting Hopes zu ihrem Einsatz: Mit der Luftpistole erzielte Joel Kym 272 Punkte (Rang 31 in der Einzelwertung), Nicole Messmer folgt mit einem Zähler Rückstand auf Rang 33. So klassierte sich das Pistolen-Duo am Ende auf dem 17. Schlussrang.


Fazit: Diese Leistung macht Lust auf mehr

Die Bilanz der Schweizer JuniorInnen an den Shooting Hopes in Pilsen darf sich sehen lassen: Zum Teil herausragende Einzel- und starke Teamleistungen zeigen, dass im Nachwuchsbereich Spitzensport etwas heranwächst, dass Mut für die Zukunft macht: Dafür sorgte am ersten Wettkampftag etwa Sarina Hitz, die mit dem Gewehr 50m liegend Dritte wurde und dabei gleich für einen neuen Schweizerrekord sorgte. In der Teamwertung holte das Trio Sarina Hitz, Franziska Stark und Valentina Caluori zudem Gold.

Vor allem in den olympischen Disziplinen sorgte der Schweizer Schützennachwuchs für Aufsehen: In der Dreistellung Gewehr 50m 3x40 gewann Lukas Roth mit 1182 Punkten die Qualifikation. Mit diesem Resultat pulverisierte er den bisherigen Schweizerrekord (1175) – drei Zähler mehr, und Roth hätte gar den Weltrekord egalisiert. Am Schluss wurde er sehr guter Vierter.
Aber auch die Juniorinnen liessen sich nicht lumpen, davon zeugen der achte Rang im Dreistellungsmatch von Franziska Stark sowie Rang fünf in der Teamwertung. Dabei wurde der dritte Schweizerrekord geknackt: Sarina Hitz, Valentina Caluori und Franziska Stark sorgten mit einem Total von 3482 Punkten für einen neuen Teamrekord – der alte Wert lag bei 3469 Zählern.

Hervorzuheben ist auch die bemerkenswerte Leistung der erst 15-jährigen Sandra Arnold, die mit dem Luftgewehr und Rang 10 in der laufenden Saison zum wiederholten Male eine Top-Klassierung auf internationalem Parkett erreichte. Nicht zuletzt darf auch die gute individuelle Leitung von Joel Kym mir der Sportpistole 25m an dieser Stelle erwähnt werden. (cpe)

 

 

 

 

Bilder

K1600_Welle 1.JPG K1600_Welle 2.JPG K1600_Welle 3.JPG

Resultate