Schweizer Schiesssportverband

Sechs Schützen fahren an die Polizei-EM

Die Schweizer Delegation an den Polizei-Europameisterschaften (von links): Laurent Stritt, Steve Demierre, Patrik Lustenberger, André Eberhard, Cheftrainer Franz Roth, Roger Bollinger. Auf dem Bild fehlt Stefan Fuchs.

Die Schweizer Delegation an den Polizei-Europameisterschaften (von links): Laurent Stritt, Steve Demierre, Patrik Lustenberger, André Eberhard, Cheftrainer Franz Roth, Roger Bollinger. Auf dem Bild fehlt Stefan Fuchs.

Die Qualifikationsphase für die Polizei-Europameisterschaften im Schiesssport vom 17. bis 21. Juni 2019 in Suhl GER ist abgeschlossen. Sechs Schützen wurden für die Titelwettkämpfe selektioniert.

Die Voraussetzungen für eine Nominierung umfassten die Erfüllung allgemeiner Kriterien (Leistungsbereitschaft, Engagement und Potential des Schützen) sowie die dreimalige Erfüllung der vorgegebenen Limiten. Diese konnten an festgesetzten Wettkämpfen (Länderwettkämpfe, Schweizer Meisterschaften, Dezentralisierte Meisterschaften sowie Shooting Masters) erreicht werden. Bei der Festlegung der zu erreichenden Leistungen orientierten sich der Cheftrainer Franz Roth und der Disziplinen-Chef an den Punktzahlen der letzten Jahre und forderten eine Klassierung, je nach Disziplin, im 10. Rang oder Minimum in der ersten Ranglistenhälfte.

In der heutigen Beurteilung erwartet der Disziplinen-Chef Peter Stutz von der Kantonspolizei Zürich zwei Medaillen und drei Diplomplätze. Folgende sechs Schützen sollen dieses Ziel erreichen:

  • Laurent Stritt (Kapo FR)
  • Steve Demierre (Kapo VD)
  • Patrik Lustenberger (Kapo LU)
  • André Eberhard (Kapo SG)
  • Roger Bollinger (Kapo SH)
  • Stefan Fuchs (Kapo AR)

Die Delegation wird angeführt von Disziplinen-Chef Peter Stutz, Cheftrainer ist Franz Roth.

swissolympic-member.png