Schweizer Schiesssportverband

Rang 4 für Jason Solari

Jason Solari und Trainer Mauro Biasca (Foto: Ph. Ammann).

Jason Solari und Trainer Mauro Biasca (Foto: Ph. Ammann).

An der EM in Hamar (NOR) wird Pistolenschütze Jason Solari im Final Vierter. Nina Christen ist bei den Frauen auf Platz 16 die beste Schweizerin. Bei den Männern kommt Jan Lochbihler auf den 19. Rang.

Bereits im Halbfinal zeigte Jason Solari heute Abend eindrücklich was in ihm steckte. Der Tessiner dominierte die Finalqualifikation klar und zog als Favorit in das Medaillenmatch ein. Auch dort übernahm Solari zu Beginn gleich die Führung. Erst im siebten Schuss musste der 22-Jährige die Führung an den deutschen Robin Walter und Miklos Tatrai aus Ungarn abgeben. In den darauffolgenden drei Serien vermochte Solari seinen Rückstand nicht mehr aufzuholen und musste sich am Schluss mit dem 4. Rang begnügen. Den Final gewonnen hat der deutsche Robin Walter, vor dem Europameister 2021 Juraj Tuzinsky aus der Slowakei und Miklos Tatrai (Ugarn).

Der zweite Schweizer Pistolenschütze, Steve Demierre, klassierte sich in der Qualifikation mit 567 Punkten auf Rang 49.

Gewehr 10m Frauen: Nina Christen beste Schweizerin
Die stärksten Gewehrschützinnen aus Europa lieferten sich heute Vormittag einen spannenden Qualifikationswettkampf. Die Französin Oceanne Muller pulverisierte mit 634.2 gar den Europarekord. Beste Schweizerin war Nina Christen mit 627.4 auf dem 16. Platz. Die Nidwaldnerin hatte erst vor ein paar Tagen noch mit einer Coronainfektion zu kämpfen. Christen startete nach einer durchzogenen dritten Serie (103.9) zur Aufholjagd, musste im allerletzten Schuss aber eine 9.7 einstecken. Am Schluss fehlten Nina Christen 0.8 Punkte für die Finalqualifikation.
Muriel Züger aus Galgenen SZ beendete den Wettkampf mit 625.4 Punkten auf Rang 33. Die Aargauerin Chiara Leone folgt mit 623.1 auf dem 45. Platz. Insgesamt haben 77 Schützinnen am Wettkampf teilgenommen.

Gewehr 10m Männer: Jan Lochbihler auf Rang 19
Die erste Serie (102.8) lief für Jan Lochbihler noch nicht wunschgemäss. Der Solothurner konnte sich in den darauffolgenden Serien aber kontinuierlich steigern und beendete den Wettkampf mit 625.4 Punkten auf dem 19. Platz. Lukas Roth klassierte sich als zweiter Schweizer auf Rang 35. Der Berner aus Rubigen war mit 8.7 und 9.7 nicht optimal in den Wettkampf gestartet, konnte sich aber im weiteren Verlauf rasch wieder fangen. Roth beendete die Qualifikation mit einem Total von 622.7 Punkten. Der 23-järige Berner geht derzeit an Krücken, er hat sich vergangene Woche im Training eine Verletzung am Innenband des rechten Beins zugezogen.

Galerie

Livestream

Aufzeichnung Final Pistole 10m Männer

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg