Federazione sportiva svizzera di tiro

Guter Start für das Schweizer Pistolen-Team

Die Pistolenschützen Sandro Lötscher und Dylan Diethelm sowie Schützin Rebecca Villiger holen sich am CISM Regionalturnier in Salzburg den letzten Schliff für die CISM World Games in Wuhan (CHN).

Das CISM Regionalturnier in Salzburg begann am Dienstag, 1. Oktober, bei besten Bedingungen (sonnig, kaum Wind) mit dem Teamwettkampf Zentralfeuerpistole 25m der Männer und dem Teamwettkampf Sportpistole 25m der Frauen. Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) konnte sich in einem starken Feld behaupten und war mit 567 Punkten siebtbeste Schützin im neunköpfigen Feld. Sie bildete zusammen mit der Österreicherin Sylvia Steiner, die mit 587 Punkten das beste Resultat geschossen hatte, und der Polin Agata Nowak ein bunt zusammengewürfeltes Team, das sich hinter den Polinnen (Agnieszka Korejwo, Slawomira Szpek, Joanna Tomala) und vor den Schwedinnen (Maria Öberg, Maria Klasson, Klara Albertsson) auf dem zweiten Rang einreihte. Die Polinnen siegten mit 1731 Punkte, drei Zähler vor dem Team Unlimited mit Rebecca Villiger. Die Schwedinnen kamen auf 1664 Punkte.

Im Wettkampf Zentralfeuerpistole 25m der Männer waren genügend Teams am Start. Die beiden Schweizer Sandro Lötscher (Gelterkinden BL) und Dylan Diethelm (Weinfelden TG) starteten deshalb ohne Teamzugehörigkeit in der Elimination (die aber keine war, da alle Schützen für den Einzelwettkampf vom Mittwoch, 2. Oktober, zugelassen sind). Sandro Lötscher, der nach wie vor seine Knieoperation spürt, konnte einen weiteren Schritt vorwärts machen und den Wettkampf ohne grosse Stabilitätsprobleme absolvieren. Mit 578 Punkten landete er auf Rang 4 der Einzelwertung hinter Oskar Miliwek (POL, 589) und den beiden Ukrainern Viktor Bankin (582) und Yurii Kolesnyk (581). Dylan Diethelm zeigte insbesondere in der Präzision einen ganz starken Wettkampf. Mit 293 Punkten war er in den Top-Rängen anzutreffen. Im Schnellfeuerteil lief es dem Thurgauer nicht mehr ganz so gut. Mit 280 Punkten (573 im Total) fiel er auf den 9. Rang zurück. Trainer Nik Marty war mit seinen beiden Schützlingen zufrieden: «Beide konnten sich gegenüber der EM steigern.» (van)

Galerie

Impressionen und Ranglisten

20191001_134900.JPG 20191001_192920.JPG 20191001_192915.JPG 20191001_192853.JPG 20191001_202748.JPG