Federazione sportiva svizzera di tiro

Männer-Team Gewehr gewinnt Bronze

Das Bronze-Trio: Gilles Daufaux, Rafael Bereuter (obere Reihe v.l.) und Jan Lochbihler.

Das Bronze-Trio: Gilles Daufaux, Rafael Bereuter (obere Reihe v.l.) und Jan Lochbihler.

Der dritte Wettkampftag der CISM-Weltspiele in Wuhan (CHN) beschert der Schweiz die erste Medaille: Jan Lochbihler, Rafael Bereuter und Gilles Dufaux holen im Teamwettkampf Standardgewehr 300m 3x20 Bronze.

Der Wettkampf war an Spannung kaum zu überbieten: Nachdem die beiden ersten Schweizer Schützen, Rafael Bereuter (577) und Gilles Dufaux (574) ihre Ablösungen absolviert hatten, stand die Schweiz mit neun Punkten Rückstand auf Rang fünf der Tabelle. Nun hing alles von Jan Lochbihler ab. Der Solothurner startete kniend stark (196), es folgten perfekte 200 Punkte liegend. Zu diesem Zeitpunkt lag die Mannschaft aus China mit fünf Zählern vor der Schweiz, Finnland noch deren vier. Dann kam die grosse Aufholjagd des Jan Lochbihler: «Jan konnte Punkt für Punkt gutmachen, schoss neun Zehner aus. Das war einfach brillant», freut sich Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport beim SSV.
Stehend erzielte Lochbihler schliesslich 194 Punkte, mit seinem Total von 590 Punkten egalisierte er gar den CISM-Weltrekord und konnte die Chinesen noch auf der Ziellinie abfangen. Mit diesem Resultat purzelte natürlich auch der Schweizerrekord von Marcel Bürge (589) von der CISM-WM in Boden (SWE) aus dem Jahre 2008.

Schliesslich klassierte sich das Team Schweiz auf mit einem Total von 1741 Punkten und zwei Zählern Vorsprung vor der Mannschaft aus China auf Rang drei. Silber ging an Österreich (1745), Gold holten die Norweger (1747). Die Finnen wurden Fünfte (1731).

«Diese erste Medaille an der WM hilft hoffentlich nun für weitere Grosstaten unserer Athleten», resümiert Daniel Burger.


Vanessa Hofstetter wird Siebte

Der dritte Wettkampftag begann mit dem Einzelwettbewerb der Frauen Gewehr 50m liegend. Beste Schweizer Schützin wurde Vanessa Hofstetter, die sich auf dem guten siebten Rang klassierte. hofstetter legte im Einzelwettkampf Gewehr 50m liegend eine konstante Darbietung hin: 103,5, 104, 103, 103.9, 103 und 104.4 lauteten ihre Serien. Mit einem Total von 621.8 Punkten verpasste die Bernerin den Gewinn von Bronze um 1.3 Zähler. Punktemässig dicht hinter Hofstetter klassierte sich Petra Lustenberger mit 620.7 Zählern auf Rang 13, gefolgt von Nina Christen, die heute nicht ihr volles Potential abzurufen vermochte, mit 619.6 Punkten auf dem 19. Platz. Insgesamt bestritten 60 Schützinnen den Wettkampf.

Gold und Silber gingen an zwei Norwegerinnen, Jeanette Hegg (625.5) und Aannestad Lund (623.5). Bronze sicherte sich die Ukrainerin Nataliia Maj (623.1). Zur Einordnung: Der Schweizer CISM-Rekord Gewehr 50 liegend aus dem Jahr 2016 hält Nina Christen mit 623.2 Punkten inne. (cpe)

Impressionen

K1600_Team.JPG K1600_Tabelle.JPG