Schweizer Schiesssportverband

Fränzi Stark holt die Siegprämie

Fränzi Stark heisst die Siegerin des Glarner Sommercups bei der Elite. Im spannenden Final verwies sie den Einheimischen Tim Landolt auf den Ehrenplatz. Den Sieg beim Nachwuchs holte Leonie Zurfluh gegen Larissa Donatiello.

Knappe und zum Teil auch überraschende Ergebnisse gab es bereits in den Erstrundenbegegnungen bei der Elite. So spielten beispielsweise Lukas Roth und Joel Brüschweiler in der Startrunde Gentlemans und liessen ihren Gegnerinnen Anina Tomaschett und Alicia Steiner den Vortritt. Beide Männer kämpften sich aber via Hoffnungsrunde zurück ins Tableau. Diesen Weg musste auch Anja Senti begehen, nachdem sie mit Abzugsproblemen gegen die Olympiateilnehmerin Sarah Hornung unterlegen war. Auch Fränzi Stark musste sich nach der Niederlage gegen Jasmin Bernet auf diesem Weg  zurückkämpfen. Nach gutem Beginn baute Senti ab. Giulia Scuderi belohnte ihre starke Runde mit der Rückkehr ins Tableau.

In Runde zwei war Spannung pur angesagt. Lars Färber gegen Gilles Dufaux und Jasmin Bernet gegen Lisa Suremann mussten gar in Shoot-offs. Dufaux und Suremann schafften jeweils den besseren Schuss. In den anderen Begegnung entschied meist nur ein Punkt Differenz. In  Achtelfinals liessen Petra Lustenberger, Barbara Schläpfer und Lukas Roth mit je 198 und Sandro Greuter mit 197 ihrer stark schiessenden Konkurrenz keine Chance. Nach je 196 Punkte über Shoot-offs schafften es Sarah Hornung (gegen Christian Alther) und Fränzi Stark (gegen Jan Lochbihler) in die Viertelfinals. Dort lieferten Alle Topergebnisse. Barbara Schläpfer wies Sarina Hitz in die Schranken, Petra Lustenberger unterlag erst im Shoot-off Fränzi Stark mit 10,1:10,5. Lukas Roth bootete Sandro Greuter aus, Tim Landolt Sarah Hornung.

Im Halbfinal forderte Fränzi Stark Vorjahressiegerin Barbara Schläpfer und der Einheimische Tim Landolt bekam es mit Lukas Roth zu tun. Stark legte stark vor, so kam Schläpfer nur noch auf einen Punkt heran. Landolt überraschte Roth und zog in den Final ein. Dort zwang  er Barbara Schläpfer  in die Defensive und holte Rang drei. Mit einem sensationellen Total von 106,0 Punkten feierte Fränzi Stark den Tagessieg. Da blieb ein guter Tim Landolt schlicht ohne Chance.

Beim Nachwuchs blieben zum Auftakt ganz grosse Überraschungen aus. Sandra Arnold, Jennifer Kocher und Marta Szabo, eben von den Junioren-Weltmeisterschaft aus Lima zurück zeigten keine Müdigkeit kamen trotz starker Gegenwehr recht sicher in die Achtelfinals. In der Hoffnungsrunde dominierte Larissa Donatiello von Beginn weg, schwächelte dann kurz, schaffte es zusammen mit Nico Müller zurück ins Tableau. In den Achtelfinals setzte es die erste grosse Überraschung ab, denn eine gute Sandra Arnold wurde von ihrer Vereinskollegin Leonie Zurfluh aus dem Rennen geworfen. Gina Gyger entschied das Duell gegen Nina Boldi erst im Shoot-off für sich. Im Geschwisterduell Stadler war Nina klar besser als Bruder Silas. Marta Szabo, Jennifer Kocher, Emely Jäggi und Larissa Donatiello überstanden dies Runde schadlos. Im Viertelfinal legte Emely Jäggi zwar stark vor, am Schluss hatte Marta Szabo einen Punkt mehr. Haudünn setzte sich Larissa Donatiello gegen Nina Stadler durch. Gina Gyger zwang  Kocher ins Shoot-off, das sie mit 10,7:9,3 für sich entschied. Leonie Zurfluh schaffte es auch in Halbfinale. Dort kam es zum Duell der Solothurnerinnen Larissa Donatiello und Gina Gyger, das Donatiello gewann. Zurfluh bootete nach Arnold auch Szabo aus. Donatiello begann im Final gut doch dann brach die Zehnerserie und Zurfluh schoss sich zum Sieg. Um Bronze musste Szabo Gyger den Vortritt lassen.

Resultate: glarner-sommecup.ch

Glarner Sommercup

HEISSE DUELLE UND VIEL FREUDE

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg