Fédération sportive suisse de tir

DREISTELLUNGS-KRIMI BEI DEN JUNIOREN

Goldmedaillengewinner David Gabriel.

Goldmedaillengewinner David Gabriel.

Spannung bis zum letzten Schuss! Wortwörtlich: Bei den U19 – U21 Gewehr-Junioren stiess der Freiburger David Gabriel seinen Kontrahenten mit dem finalen Schuss vom obersten Podestplatz und entschied damit den Dreistellungswettkampf für sich.

Bei april-artigen Wetterbedingungen bestritten am siebten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun die Juniorinnen und Junioren ihre Wettkämpfe. Dabei war der Dreistellungswettbewerb der U19 – U21 Junioren wahrlich nichts für schwache Nerven. Im Stehend-Teil hielt sich der Berner Lars Allenbach bis am Ende an der Spitze. Allerdings war ihm David Gabriel dicht auf den Fersen und zeigte starke Nerven. Mit dem alles entscheidenden letzten Schuss verwies ihn der Freiburger mit insgesamt 443.6 Punkten auf Platz zwei. Dass er gerade dieses Jahr Junioren Schweizermeister wurde, freute den 20-Jährigen besonders. «Es ist ein unglaubliches Gefühl. Vor allem, weil ich diesen Titel zum letzten Mal als Junior holen konnte», sagte der Gewehrschütze freudestrahlend. Obwohl der Sieg zum Greifen nah war, war der entthronte Lars Allenbach (441.7 Punkte) nicht enttäuscht. Sein Ziel war nur der Einzug in den Final, sagt der Berner. «Ich schoss heute zum ersten Mal mit einem neuen Gewehr. Daher bin ich um jeden Rang, den ich erreicht habe, froh. Jetzt ist es Silber und damit bin ich mehr als zufrieden». Mit 432.9 Zählern holte sich Alexandr Chenikov Bronze. Der Neuenburger klassierte sich bereits im Vorjahr im dritten Rang.

Medaille vom Vater überreicht
Die erste Goldmedaille des Tages konnte sich die Nidwalderin Stella May um den Hals hängen. Mit dem ersten Finalplatz im Gewehr 50m Liegendmatch zeichnete sich bereits in der Qualifikation ab, dass der Samstag ein guter Tag wird für Stella May. «Das ist schon noch geil, eine wilde Geschichte», sagt die 17-Jährige mir der Goldmedaille um den Hals. «Es ist mega, dass das endlich geklappt hat. Für mich ein Meilenstein, der mir zeigt, dass es vorwärts geht», so die frisch gebackene Nachwuchsschweizermeisterin weiter. In einem spannenden Kopf an Kopf Rennen kämpfte die Nachwuchskaderschützin gegen die Nidwalderin Marion Fischer, die Freiburgerin Malorie Tercier und die kürzlich vom Spitzensport zurück getretene Sandra Arnold. Letztere beendete den Wettkampf als Vierte. Gold ging an Stella May (245.4); Silber an die Nidwalderin Marion Fischer (244.0) und Bronze an Malorie Tercier (223.1) aus dem Kanton Freiburg. Besonders war für Stella May aber nicht nur die Goldmedaille. Diese wurde ihr von ihrem Vater Stefan May überreicht. Der SSV-Juniorentrainer flüsterte ihr bei der Siegerehrung liebevoll «gut gemacht» zu.

Jäggi Schwestern schlagen erneut zu
Im Dreistellungwettkampf der U13 – U17 Juniorinnen und Junioren haben die Jäggi Schwestern aus Niederbuchsiten ein weiteres Mal zugeschlagen und erneut einen Doppelsieg verbucht. Bloss haben sie dieses Mal die Medaillen getauscht: Während Emely, die jüngere der beiden, letztes Jahr zuoberst auf dem Podest stand, sicherte sie sich dieses Jahr Silber. Bei ihrer älteren Schwester genau umgekehrt: Nach der letztjährigen Silbermedaille beendete sie den diesjährigen Dreistellungswettkampf mit Gold. Auf dem dritten Podestplatz ebenfalls eine Solothurnerin und Schützen-Schwester: Und zwar Emely Gyger, die jüngere Schwester von Gina Gyger, die am Freitag an der EM in Polen Vize-Junioren-Europameisterin wurde.

 

Galerie

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg