Federazione sportiva svizzera di tiro

Erfolgreiche Titelverteidigung durch die Sportschützen Schmitten-Flamatt

Siegerbild Gruppe (Bulle-Grevîre, Montagny & environs, vorne Schmitten-Flamatt)

Siegerbild Gruppe (Bulle-Grevîre, Montagny & environs, vorne Schmitten-Flamatt)

Starke Leistung von Grégory Emmenegger und Laurent Stritt (beide Schmitten-Flamatt) mit dem Gewinn einer Gold- und einer Silbermedaille in den Einzelfinals. Erfolgreiche Titelverteidigung durch die Sportschützen Schmitten-Flamatt am kantonalen Gruppenmeisterschaftsfinal 25m in Estavayer-le-Lac.

Nach einer Vorqualifikation erkoren die besten Einzelschützinnen und Einzelschützen in den drei Sportschiessdis­ziplinen A-, B- (beide auf 50m) und C-Match (25m) sowie die acht besten Gruppen aus dem Kanton Freiburg  auf der Distanz 25m am vergangenen Freitag und Samstag in Estavayer-le-Lac ihre Kantonalmeister. Dieser Final diente zugleich einigen Teilnehmern als Hauptprobe für den Ständematch am kommenden Wochenende am Eidg. Schützenfest in Luzern. Laut Urs Jenny, Freiburger Kantonal Schützenverein (Abteilung Pistole), nahmen gegenüber 2019 ca. ein Drittel weniger an den Vorausscheidungen teil, was aus Sicht Jenny’s  der Covid-19 Situation zuzuschreiben sei (Schiessstände wurden zum Teil unterschiedlich geöffnet, Trainingsrückstände etc.).

Sieg durch Emmenegger im A-Match 50m

Unbeeindruckt durch das vorhandene Gegenlicht während des Wettkampfes erzielte Grégory Emmenegger (Sportschützen Schmitten-Flamatt) am Freitag im Schiesstand Schmitten sehr gute 539 Punkte und gewann den Wettkampf als Titelverteidiger souverän vor seinem Vereinskollegen Laurent Stritt (527 Punkte) in der Paradedisziplin der Sportschützen. Bronze ging an Pascal Aeby (Sportschützen Giffers-Tentlingen) mit 517 Punkten.

Überlegener Stritt im B-Match 50m

Bei guten Bedingungen erzielte der frisch gewählte Präsident der Sportschützen Schmitten-Flamatt Laurent Stritt und Titelverteidiger am Samstag mit 573 Punkten ein auch auf nationaler Stufe hervorragendes Resultat. Der zweitklassierte Dominique Aebischer (Pistolenschiessverein Düdingen) wies mit 549 Punkten bereits 24 Punkte Rückstand auf. Der Bronzemedaillengewinner Samuel Grangier (Pistolenschiessverein Bulle-Grevîre) schaffte mit 545 Punkte insgesamt 28 Punkte weniger als Stritt.

Knappe Entscheidung zugunsten Bastian im C-Match 25m

Extrem spannend verlief der C-Einzelfinal. Mit der letzten Passe konnte sich Jean-Luc Bastians (Pistolenschiessverein Montagny & environs)  mit 564 Punkten die Goldmedaille sichern. Silber ging an Titelverteidiger Grégory Emmenegger mit 563 Punkten der dank einem Innenzehner mehr die Oberhand gegen den Bronzemedaillengewinner Laurent Stritt (ebenfalls 563 Punkte) behielt. Mit ausgezeichneten 291 Punkten nach dem Präzisionsteil noch in Führung liegend,  vergab Favorit Grégory Emmenegger die Titelverteidigung mit einem für ihn mässigen Resultat im Schnellfeuerteil.

Sieg durch Lauriane Ambrosini bei den Juniorinnen im C-Match 25m

Da die Favoritin Jessica Waeber (Plaffeien) mit der Nationalmannschaft im Einsatz war, nutzte Lauriane Ambrosini (Pistolenschiessverein Düdingen) die Gunst der Stunde und gewann den Wettkampf souverän mit 551 Punkten vor Aubane Conus (Pistolenschiessverein Villeneuve) mit 540 Punkten und ihrer Schwester Alice Ambrosini (Pistolenschiessverein Düdingen) mit 523 Punkten. 

Erfolgreiche Titelverteidigung durch die Sportschützen Schmitten-Flamatt

Insgesamt 16 Gruppen starteten zu diesjährigen Ausscheidungen für den Kantonalfinal. Davon qualifizierten sich die zehn besten Gruppen für die Titelvergabe. Jeder der vier Gruppenschützen mussten 30 Schuss auf die Präzisions- und 30 Schuss auf die Duellscheibe, die nur 3 Sekunden sichtbar ist, abgeben. Bereits nach dem Präzisionsprogramm trennte sich der „Spreu vom Weizen“. Die mit dem besten Qualifikationsresultat angetretene Gruppe Bulle-Grevîere I führte mit 557 Punkten vor Montagny & evirons mit 553 Punkten und Titelverteidiger Schmitten-Flamatt mit 549 Punkten. Auf dem vierten Zwischenrang war die Nachwuchsgruppe Villneuve II – angeführt von der Nachwuchs-National-Kaderschützin Nadja Bise – mit 536 Punkten klassiert. Die unter Schützen gängige Aussage „ der C-Wettkampf wird in der Regel  durch den Schnellfeuerteil entschieden, hat sich auch in diesem Final bewahrheitet. Das Quartett aus Schmitten Flamatt (Dominik Brülhart, Grégory Emenegger, Tamara Pellet, Laurent Stritt) konnten mit 546 Punkten das Blatt zu ihren Gunsten wenden und mit einem Gesamttotal von 1095 Punkten den 3. Titel hintereinander für die Sportschützen Schmitten-Flamatt in dieser Disziplin holen. Silber ging an die Gruppe Montagny & environs (Jean-Luc Bastian, Serge Cantine, Jean-Pierre Codourey, Eveline Joye), welche das Quartett aus Bulle-Grevîere I (Samuel Granges, Lucas Jaquet, Philippe Kaeser, Jean-Jacques Mornod) dank des höheren Gruppeneinzelresultat infolge Punktgleichheit (1089 Punkte) auf den Bronzeplatz verweisen konnte. Das höchste Schnellfeuerresultat erzielte mit 447 Punkten die Nachwuchsgruppe Villneuve II (Anthony Bise, Nadja Bise, Aubane Conus, Yael Ischi).Schlussendlich fehlten dieser Gruppe lediglich sechs Punkte auf den Bronzeplatz.

Als beste Einzelschützen der Gruppenmeis­terschaft wurden Grégory Emmenegger (Sportschützen Schmitten-Flamatt) mit 289 Punkten, Jean-Luc Bastien (Montagny & environs) und mit 287 Punkten sowie Eloi Joye (Pistolenverein Villeneuve) mit 285 Punkten und als beste Juniorin Nadia Bise mit 278 Punkten ausgezeichnet. (Blu)

Resultate

Galerie

K800_Siegerfoto C JuniorInnen (vlnr. Aubane Conus, Lauriane Ambrosini, Alice Ambrosini).JPG fri_50_1.jpg K800_Siegerfoto C Elite (vlnr. Grégory Emmenegger, Jean-Luc Bastian, Laurent Stritt).JPG K800_Siegerfoto B Elite (vlnr. Dominique Aebischer, Laurent Stritt, Samuel Granges).JPG