Federazione sportiva svizzera di tiro

Zweiter und drei dritte Plätze für die Schweiz

Siegerin Sara Lechner aus Bayern, eingerahmt von den beiden Schweizerinnen Chiara Leone (3., links) und Petra Lustenberger als Zweite.

Siegerin Sara Lechner aus Bayern, eingerahmt von den beiden Schweizerinnen Chiara Leone (3., links) und Petra Lustenberger als Zweite.

Die Schweizer Delegation holt am ersten Wettkampftag der Rifle Trophy in Schwadernau einen zweiten und drei dritte Plätze. Petra Lustenberger musste sich mit dem Gewehr 10m nur knapp geschlagen geben.

Nach der mit 629.5 Punkten klar gewonnenen Qualifikation lieferte sich Petra Lustenberger im Final Gewehr 10m im Stand in Schwadernau ein packendes Duell mit Sara Lechner. Die Vertreterin aus Bayern und die Innerschweizerin lagen von Beginn an in Front. Nach dem 18. Schuss ging Petra Lustenberger sogar in Führung, musste diese aber mit dem 22. Schuss wieder abgeben. Die zwei Zehntel Rückstand auf Sara Lechner vermochte sie auch mit einer 10.9 zuletzt nicht mehr aufzuholen. Die Differenz verblieb, und so resultierte mit einem Total von 250.4 Zählern der zweite Platz hinter der Bayerin. Den dritten Rang sicherte sich die zweite Schweizerin im Final, Chiara Leone, die mit 628.0 das zweitbeste Qualifikationsresultat erzielt hatte, vor Rebecca Köck aus Österreich. 

Christoph Dürr dritter hinter zwei Deutschen

Die Männer trugen am ersten Wettkampftag der Rifle Trophy in Schwadernau den Dreistellungsmatch aus. Mit ausgezeichneten 1182 Punkten erzielte Jan Lochbihler das Bestresultat in der Qualifikation. Mit 1177 Zählern auf Rang vier erreichte mit Christoph Dürr ein zweiter Schweizer die Endausmarchung, für die sich Schützen aus sechs Verbänden qualifizierten. In der Kniendstellung ging Dürr in Führung, musste diese aber liegend an Maximilian Dallinger abgeben. Der Deutsche baute den Lead in den ersten beiden Stehendserien noch aus auf Christoph Dürr. Nach zwei Neunerwertungen und einer 8.9 zum Schluss musste dieser dann jedoch den zweiten Deutschen Colin Fix vorbeiziehen lassen, so dass letztlich der dritte Platz resultierte für den besten Schweizer.

Qualisieger Lochbihler landete nach dem verlorenen Shoot-off auf Rang 5 hinter dem Tschechen Filip Nepejechal. Dieser teilt als derzeit bester Dreistellungsschütze im Europaranking dasselbe Schicksal wie Lochbihler und darf auch nicht an den Olympischen Spielen in Tokyo teilnehmen. Tschechien ist dort aber mit zwei anderen Schützen vertreten.

Mixed-Duo Leone/Färber holt ebenfalls Platz 3

Im Mixed-Wettkampf G10m, der den ersten Wettkampftag abschloss, qualifizierte sich das Schweizer Duo Chiara Leone/Lars Färber für den Ausstich um Platz drei. Dort setzten sie sich mit 16:12 gegen das zweite deutsche Duo Hannah Steffen/Markus Abt durch. Im Duell um den Sieg war Deutschland 1 mit Denise Palberg und Maximilian Dallinger chancenlos. Mit 2:16 unterlagen die Zwei klar gegen das Sheileen Waibel und Thomas Mathis aus Österreich. (Andreas Tschopp)

 

Bildergalerie

Erster Wettkampftag der Rifle Trophy