Federazione sportiva svizzera di tiro

Die Schweiz hat sechs neue Schützenkönige

Die Schützenkönige: Dieter Grossen (Pistole 50m), Roger Itin (Gewehr 300m Feld A), Norbert Caviezel (Gewehr 300m Feld D), Franziska Stark (Gewehr 50m), Frédéric Grand (Gewehr 300m Feld E) und Christian Klauenbösch (Pistole 25m).

Die Schützenkönige: Dieter Grossen (Pistole 50m), Roger Itin (Gewehr 300m Feld A), Norbert Caviezel (Gewehr 300m Feld D), Franziska Stark (Gewehr 50m), Frédéric Grand (Gewehr 300m Feld E) und Christian Klauenbösch (Pistole 25m).

Zum Abschluss des Eidg. Schützenfests Luzern wurde der Kampf um die Schützenkrone in sechs Disziplinen entschieden. Franziska Stark (SG), Roger Itin (BL), Norbert Caviezel (GR) Frédéric Grand (VS), Christian Klauenbösch (AG) und Dieter Grossen (AG) setzten sich in packenden Finals durch und sicherten sich die Titel.

Franziska Stark ist die die neue Schützenkönigin in der Königsdisziplin Gewehr 50m Dreistellung. Schon in der Qualifikation, die sie mit 585 Punkten auf Rang zwei beendete, deutete die Kaderschützin an, dass mit ihr am Schützenkönigs-Ausstich vom 11. Juli 2021 zu rechnen war. Dem Quali-Sieger Jan Lochbihler musste sich Stark nur um acht Innenzehner geschlagen geben.
Im Final bewies Stark ihre Nervenstärke, schloss sich am Ende gegen Verfolgerin Muriel Züger durch und sicherte sich die Schützenkrone deutlich mit einem Total von 451 Punkten. Die Zweitplatzierte Züger erzielte 449.8 Zähler, Dritter wurde Claude Alain Delley.

Gewehr 300m Feld A

Der Final in der Kategorie Gewehr 300m Feld A war nichts für schwache Nerven. Roger Itin (BL) und Rafael Bereuter (AG) lieferten sich bis am Schluss ein packendes Duell. Itin lag praktisch die ganze Zeit vor Bereuter, vor den letzten beiden Schüssen lag der Aargauer jedoch einen Punkt vor dem Baselbieter. Itin aber bewies Nerven: Am Ende gewann er den Final verdient mit sieben Punkten (2147) vor Bereuter.
«Es ist unglaublich, ich bin sprachlos», meinte der frisch gebackene Schützenkönig unmittelbar nach dem Wettkampf. Es sei ihm von Beginn weg gut gelaufen, «ich wusste, dass ich genug Vorsprung hatte um das Podest zu erreichen», so Itin. Am Ende, als es knapp wurde, habe er einfach «Schuss für Schuss» gedacht. Im Ständematch hätte es noch etwas «geknorzt». «Heute habe ich einfach versucht, das Beste zu machen», so Itig trocken.

Gewehr 300 Feld D

Im Feld E entschied der Bündner Norbert Caviezel den Wettkampf mit 2160 Punkten souverän für sich. Auf Rang zwei folgt Roger Schneider (SG) mit 2142 Zählern, Rang drei sicherte sich mit Andri Krebs wiederum ein Bündner.
«Es war brutal, ich bin froh, dass es vorüber ist», meinte Caviezel unmittelbar nach seinem Sieg. Er habe zu Beginn viele Fehler gemacht. «Dann habe ich mir gesagt: Normal atmen, ruhig schiessen. Am Schluss hatte ich Glück und es hat gereicht» so Caviezel. Wird er seinen Sieg feiern? «Ich habe meinem Chef schon vor langem gesagt: Wenn ich gewinne, komme ich am Montag etwas später ins Geschäft», meint der neue Schützenkönig.

Gewehr 300m Feld E

«Es ist ein wunderschöner Tag für mich», hält der Schützenkönig in Feld E, Frédéric Grand (VS) fest. Der Final Gewehr 300m Feld E verlief hochspannend, der Walliser verwies Beat Schmutz (BE) mit gerademal einem Punkte Differenz auf Rang zwei.
Wie erlebte Grand das hochspannende Ende des Finals? «Ich habe nicht mitbekommen, wie eng es wird. Ich war ruhig und konzentriert, quasi «ZEN». Heute hat das funktioniert», sagt Grand schmunzelnd.

Pistole 25m

Im Final Pistole 25m heisst der neue Schützenkönig Christian Klauenbösch (AG). Er gewann mit 27 Punkten vor Cédric Grisoni (VS; 23)) und Christof Gerter (BE;22).
«Mit dem Titel habe ich nicht gerechnet, es ist einfach wunderbar», sagt Klauenbösch. Für den Aargauer ist es nach 2010 bereits seine zweite Schützenkrone. «Das ist natürlich toll. Vor allem freut es mich, dass ich 2021 an diesem Eidgenössischen, das unter so speziellen Umständen durchgeführt wurde, den Titel gewinn konnte. Das gibt dem Sieg einen speziellen Wert», meint der Aargauer. Hat er das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Cédric Grisoni während dem Final überhaupt realisiert? «Ja, ich bin einer, der solche Dinge mitbekommt. Das spornt mich an und macht solch einen Wettkampf am Ende doch aus.»

Pistole 50m

Mit der Pistole 50m heisst der neue Schützenkönig Dieter Grossen (AG). Der Altmeister verwies den Bündner Elmar Fallet mit zwei Punkten Vorsprung und einem Total von 2144 Zählern auf Rang zwei. Dritter wurde Josef Kläger (SG).

Fazit vom OK-Chef

«Ich bin sehr froh, dass der Schützenstich unter ausgezeichneten Bedingungen stattfinden konnte. Es waren insgesamt faire und sehr gute Wettkämpfe», sagt Paul Winiker, OK-Chef des ESF Luzern 2020. Er betont, dass auch im Vorfeld in den diversen Wettkämpfen auf den Schiessständen der ganzen Schweiz überall äusserst fair geschossen wurde. «Es hat nirgends etwaige Resultate-Anomalien gegeben, dies haben mir unsere Spezialisten bestätigt», so Winiker. Sein grosses Lob gilt denn auch den zahlreichen Schützenvereinen: Sie hätten dieses dezentral ausgetragene «Eidgenössische» überhaupt erst möglich gemacht. «Nun freuen wir uns alle auf die Festwoche in Luzern im Herbst 2021, wo wir alles daran setzen, diesem Eidgenössischen Schützenfest 2020 einen würdigen Abschluss zu geben.»

Absenden