Federazione sportiva svizzera di tiro

Sehr klare wie auch hauchdünne Entscheidungen

Alicia Steiner (Rang vier) und die Siegerin Silvia Guignard

Alicia Steiner (Rang vier) und die Siegerin Silvia Guignard

Nicht weniger spannend als der Riesenslalom an den Olympischen Spielen war das Rennen um die Medaillen bei der Kniendmeisterschaft der Frauen.

Mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von 0.1 Punkten holt sich Christine Bearth vor Alicia Steiner die Bronzemedaille. Bearth zeigte sich nicht ganz zufrieden mit ihrem Wettkampf. Trotzdem konnte sie sich nach der Siegerehrung über die gewonnene Medaille freuen: «Ich bin froh, dass es doch noch für Bronze gereicht hat.» Weniger knapp war der Kampf um Rang eins: Silvia Guignard hat all ihre Konkurrentinnen um acht und mehr Punkte distanziert. Die Silbermedaille ging an Cornelia Valentin aus Chur.

Sourveräne Jennifer Kocher

Bei den Juniorinnen gab es ebenfalls einen deutlichen Sieg. Jennifer Kocher zeigte eine beeindruckende Leistung. Ihre 421.4 Punkte riechen rekordverdächtig. Sie traf dabei souverän 40 mal die Zehn. «Vor dem letzten Schuss musste ich mich nochmals kurz sammeln.», erklärte die Genferin. Gemeinsam mit Marta Szabo (Rang 2) und Vivien Jäggi (Rang 3) strahlte sie dementsprechend vom Podest. (Christian Alther)

Galerie

Silbermedaillengewinnerin Marta Szabo.jpg Bronzemedaillengewinnerin Christine Bearth.jpg Podest Frauen.jpg Marta Szabo.jpg Stella May.jpg Siegerin bei Junior-innen Jennifer Kocher.jpg Doris Alther.jpg
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg