Federazione sportiva svizzera di tiro

Gossau souverän zum Titel

Gossau heisst der Mannschaftsmeister 2022. Die Ostschweizer bezwangen im entscheidenden Duell ein gutes Tafers recht klar. Juniorenmeister wurde das Team Uri.

Bereits in den Gruppenbegegnungen gab es heisse Duelle, denn einige Teams mussten ersatzgeschwächt antreten. Am meisten wirkte sich das bei Nidwalden aus, das nie sein Rendement abrufen konnte und früh die Koffer packen musste. Tafers überraschte mit dem Sieg über Titelfavorit Gossau und bezwang auch Dielsdorf sicher. Olten schaffte es mit dem Sieg über Thunersee ins Halbfinal. Gossau, der Meister von 2020, brillierte danach gegen Dielsdorf.

Olten gegen Gossau und Tafers gegen Thunersee lauteten die Halbfinalpaarungen. Da kehrte seine meisterliche Seite hervor und liess Olten keine Chance. Tafers sicherte sich die Finalteilnahme mit dem Sieg über Thunersee. Im kleinen Final um Bronze war Olten das ausgeglichenere Team und besiegte Thunersee recht sicher mit elf Punkten Vorsprung.

Im Finale um den Meistertitel geriet Tafers gegen Gossau schon früh in Rücklage. Weil bei Gossau keine Schwachpunkte zu finden waren, baute der Titelverteidiger seinen Vorsprung bis zum Schluss auf komfortable 19 Punkte aus.

Thörishaus und Glarnerland bleiben oben

In der Auf-Abstiegsrunde forderten die besten NLB-Team die letzten beiden der NLA-Qualifikation. Bereits in den Gruppenspielen wiesen Thörishaus und Glarnerland die Herausforderer Team Uri, Uster, Zürich Stadt und Ebnat in die Schranken. Weil Uster Zürich bezwang und Ebnat-Kappel Team Uri, kam es zu den von vielen erwarteten Finalduellen Glarnerland – Uster und Thörishaus - Ebnat-Kappel in denen sich die NLA-Vertreter durchsetzen konnten. Uster forderte dabei die Glarner aber enorm.

Team Uri ist Juniorenmeister

Wie bei der Elite mussten auch Juniorenteams auf Ersatzleute zurückgreifen. Das traf vor allem Titelfavorit Winistorf, das kurzfristig Gina Gyger ersetzen musste. So gab es gegen Nidwalden eine knappe Niederlage. Mit dem Sieg über Wettingen-Würenlos schafften es die Schützlinge von Fritz Ryser doch noch in die Entscheidungsrunde. In diesem kommandierten Final schoss das Team Uri angeführt von Sandra Arnold am konstantesten und holte sich den Titel vor Winistorf und Nidwalden. Altendorf, der Meister von 2020 musste mit Rang vier vorlieb nehmen.

 

SMMG10 in Stans

Galerie

Podest Junioren Tafers Ehrendamen FACHSIMPELN VERSCHWöRUNG Thunersee Teambesprechung Tribüne
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg