Schweizer Schiesssportverband

Schützenveteranen bekunden Vertrauen und Einigkeit

Ehrung mit der zweiten Feldmeisterschaftsmedaille (v.l.): Beat Horat (Unteriberg), Martin Vogt (Wangen), Josef Rickenbach (Tuggen), Emil Janser (Tuggen)

Ehrung mit der zweiten Feldmeisterschaftsmedaille (v.l.): Beat Horat (Unteriberg), Martin Vogt (Wangen), Josef Rickenbach (Tuggen), Emil Janser (Tuggen)

An der 109. Jahrestagung des Schützenveteranen-Verbandes Kanton Schwyz (SVVS) bekundeten die über 200 Teilnehmer vollstes Vertrauen in den Verbandsvorstand und Einigkeit des weiteren Vorgehens im Vorfeld der Abstimmung vom 19. Mai 2019.

Dass die Jahrestagung nicht nur dem Zwecke, über die statutarischen Geschäfte zu befinden dient, sondern auch der Bestärkung des gemeinsamen Schiesssportes und Geselligkeit dient, kam an der 109. Jahrestagung der Schwyzer Schützenveteranen im Kongresszentrum «Zwei Raben» in Einsiedeln voll zum Tragen. Zur Einstimmung konzertierte die Brass Band Musikgesellschaft Willerzell mit rassigen Darbietungen. Alsdann führte Verbandspräsident Fredy Züger Schübelbach) zügig und mit einer Brise Humor durch die Traktanden. Freudvoll hielt er fest, dass der Schiesssport im Kanton Schwyz entgegen dem nationalen Trend mit Mehrbeteiligungen aufwarten konnte. Grosse Sorge hingegen bereitet ihm die «Verschärfung vom EU-Waffenrecht» und appelliert an die Schützen, diese völlig überflüssige, verfassungswidrige und unverhältnismässige EU-Waffenrichtlinie an der Urne abzulehnen.

Der Vorsitzende durfte eine grosse Zahl interessierter Gäste sowie Vertreter aus Politik und Armee zur ordentlichen Jahrestagung der Schwyzer Schützenveteranen willkommen heissen, speziell die Neumitglieder mit Jahrgang 1959 sowie die ältesten anwesenden Verbandsmitglieder Anton Ulrich (1927, Schindellegi), Jules Gasmann (1928 Bäch) und Paul Kistler (1928 Brunnen). Zum Gedenken an die verstorbenen 20 Ehrenveteranen, fünf Seniorveteranen und zwei Veteranen spielte die Brass Band Musikgesellschaft Willerzell ein besinnliches Stück.


Mitgliederzuwachs und statutarische Geschäfte

Trotz zweier Vereinsauflösungen im Kanton hat er Mitgliederbestand des Schwyzer Schützenveteranenverbandes leicht zugenommen und beträgt heute rund 725 Mitglieder. Der Jahresbericht sowie die Berichte der Ressortchefs, enthaltend in einer 106 Seiten umfassenden Broschüre, gaben keinerlei Anlass zur Diskussion. Ebenso die von Verbandskassier Meinrad Schmidig (Ried-Muotathal) detailliert vorgestellte Jahresrechnung mit einem kleineren Mehrertrag sowie Budget mit bescheidenem Mehraufwand fanden auf Antrag vom Präsidenten der Rechnungsrevisoren Paul Diethelm (Lachen) und Marcel Odermatt (Altendorf) einhellige Zustimmung. Der Jahresbeitrag wird unverändert auf 20 Franken belassen. Ebenso fanden die Berichte der Schützenmeister Karl Schnyder (Lauerz) Gewehr und Matthias Zurfluh (Brunnen) Pistole, einstimmige Akzeptanz. Zu den Höhepunkte im schiesssportlichen Geschehen zählt das Kantonale Veteranenschiessen vom 5. und 6. Juli im «Allmeindli» in Willerzell mit Gewehr und in der «Wäni» Einsiedeln mit Pistole. Zudem steht das 26. Eidgenössische Schützenfest für Veteranen im August im Albisgüetli sowie das 40. Schwyzer Kantonal Schützenfest an drei verlängerten Wochenenden im Juni in der Region Ausserschwyz auf dem Programm.


Wahlen und Ehrungen

Präsident, Aktuar, zwei Beisitzer und Fähnriche wurden für die nächsten zwei Jahre einstimmig wiedergewählt. 25 SeniorveteranInnen wurden in Anerkennung langjähriger Mitgliedschaft zu Ehrenveteranen «befördert» und durften aus den Händen von Zentralpräsident Bernhard Lampert (Jenins) die begehrte Urkunde und das goldene Ehrenabzeichen des Verbandes Schweizerischen Schützenveteranen (VSSV) empfangen. Für treffsichere Leistungen wurden vier Schützen mit der zweiten Feldmeisterschafts-auszeichnung ausgezeichnet. Ebenso durften weitere Spitzenschützen für erreichte Podestplätze der vergangenen Saison nachträglich zur Ehrung nochmals auf die Bühne.


Ansprachen mit zentralem Thema

Zachi Schönbächler, Präsident des MSV Willerzell und Tagungs-OKP stellte sein Schützenverein etwas näher vor.

Bezirksstatthalter Hanspeter Egli orientierte über derzeitigen Baustellen in Einsiedeln, insbesondere der Sanierung des grossen Klosterplatzes in der Hoffnung dass am nächst geplanten Welttheater im Jahre 2020 sich alles in neuem Glanze den Besuchern präsentiert.

Thomas Scherrer (Buttikon) Vizepräsident sowie Präsident des Schiesskomitees im OK des nächsten Kantonalen Schützenfestes gab einige aktuelle Informationen zum Stand der Vorbereitungen und hält fest, dass man sich auf sehr gutem Kurs bewegt.

Klare Worte zur bevorstehenden Abstimmung vom 19. Mai bezüglich EU-Waffenrichtlinien waren seitens Landammann Kaspar Michel und Zentralpräsident des VSSV Bernhard Lampert zu hören. Sie verstanden es auf sachliche Art darzulegen was von den Befürwortern heute für ein falsches Bild dem Bürger vorgelegt wird und was bei einer allfälligen Annahme dies für Schützen, Sportschützen, Jäger und weitere mehr, schlussendlich auf Jahre geplant, bedeuten würde. Bernhard Lampert orientierte zudem über das Verhältnis zum Schweizerischen Schützenverband (SSV) sowie über das Verbandsinterne Geschehen im VSSV

Markus Weber (Altendorf) in seiner neuen Eigenschaft als Ehrenpräsident der SKSG gibt der Freude Ausdruck, dass er nächstes Jahr sich ebenfalls zu den Veteranenverbandsmitglieder zählen darf. Zudem informierte er über das gegründete Komitee «Nein zum EU-Waffendiktakt» seitens der Schwyzer Schützen und beendet seine Worte mit «Wir Schützen geben nicht auf».

Abschliessend durfte der MSV Willerzell mit seiner ganzen Crew für die tadellos organisierte Kantonale Jahrestagung miteingeschlossen dem abschliessenden gemeinsamen Imbiss einen grossen Dank aller Teilnehmer empfangen.

Die nächste ordentliche Jahrestagung des SVVS findet am 28. März 2020 in der Mehrzweckhalle Gutenbrunnen in Schübelbach statt.

 

Ehrungen für gute Schiessleistungen

 

Erste Veteranen-Auszeichnung Feldmeisterschaft

Beat Bürgler (Schwyz), René Dusser (Schwyz), Albin Heinzer (Illgau), Rösy Kenel (Goldau), Albert Ochsner (Einsiedeln), Josef Ochsner (Schwyz), Bruno Pfyl (Brunnen), Heinz Rohner (Lachen), Martin Ruhstaller (Einsiedeln), René Steinhardt (Galgenen), Martin Vogt (Wangen), Hans Zwyssig (Brunnen).

 

Zweite Veteranen-Auszeichnung Feldmeisterschaft

Beat Horat (Unteriberg), Emil Janser (Tuggen), Josef Rickenbach (Tuggen), Martin Vogt (Wangen).

 

Ehrung für langjährige Verbandszugehörigkeit

Neue Eidgenössische Ehrenveteranen mit Jahrgang 1939:

Hermann Arnold (Steinen), Hans Beeler (Rothenthurm), Leo Bellmont (Unteriberg), Franz Betschart (Muotathal), Eugen Diethelm (Altendorf), Paul Diethelm (Lachen), Peter Grätzer (Einsiedeln), Alois Gwerder (Muotathal), Josef Horat (Schwyz), August Imhof (Ried-Muotathal), Ernst Joller (Küssnaht), Josef Kägi (Nuolen), Meinrad Kälin (Einsiedeln), Hermann Lacher (Einsiedeln), Josef Marty (Ibach), Xaver Ott (Wollerau), Oskar Pfister (Tuggen), Lisbeth Reichmuth (Oberiberg), Markus Reichmuth (Unteriberg), Robert Ruckstuhl (Küssnacht), Alfred Schatt (Einsiedeln), Franz Schmidig (Muotathal), Josef Schuler (Rothenthurm), Jakob Zimmerman (Pfäffikon), Inge Züger (Tuggen).

 

 

Bilder

K1600_DSC_0047.JPG K1600_DSC_0036.JPG
swissolympic-member.png