Schweizer Schiesssportverband

Luzern Stadt, Root und Malters siegreich

Die Sieger des diesjährigen Einzelwettschiessens des Luzerner Kantonalschützenvereins LKSV heissen SG Stadt Luzern (Feld A), SG Root II (Feld D) und Schützen Malters (Feld E). Der Wettkampf, der wie in den Vorjahren als Ausscheidungsschiessen der Gruppenmeisterschaft zählte, verlief ohne Zwischenfälle.

Die Beteiligung am diesjährigen Einzelwettschiessen des Luzerner Kantonalschützenvereins LKSV ging im Vergleich zum Vorjahr ganz leicht zurück. Total 217 Gruppen schossen den Wettkampf, insgesamt beteiligten sich 14 Schützen weniger als 2018.

Im Feld A lieferten sich die Schützengesellschaft der Stadt Luzern und der Schützenverein Willisau-Land ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In der Endabrechnung behielten die Stadtluzerner mit 963 gegenüber 962 Punkten knapp die Oberhand. Auf dem 3. Rang klassierte sich der SV Ruswil. Von den 43 angetretenen 5er-Mannschaften qualifizierten sich deren 35 für die kantonale Zwischenrunde der Gruppenmeisterschaft vom 3. und 4. Mai. Für die höchsten  Einzelresultate im Feld A sorgten Bettina Bereuter (SV Ruswil) und Rolf Hodel (SV Willisau-Land), die beide 198 Punkte erzielten.

 

Feld D: Root II siegt vor Hasle und Richenthal

Die Konkurrenz im Feld D entschied die 2. Gruppe der Schützengesellschaft Root mit 695 Punkten für sich. Auf dem 2. Rang folgte die Feldschützengesellschaft Hasle (692), vor der Feldschützengesellschaft Richenthal (690). Insgesamt schafften 49 von 76 angetretenen 5er-Gruppen im Feld D den Sprung in die kantonale Zwischenrunde der Gruppenmeisterschaft. Das beste Einzelresultat liess sich Franz Achermann vom Wehrverein Hochdorf notieren. Mit 146 Punkten erzielte er zwei Zähler mehr als das Trio Josef Achermann (SG Luthern), Beat Arnold (SV Willisau-Land) und Andreas Brun (Entlebucher Blindeischützen Werthenstein), die alle 144 Punkte totalisierten.

 

Feld E: Malters mit 693 Punkten vorne

Im Feld E fiel die Entscheidung um den Sieg im diesjährigen Einzelwettschiessen zwischen den Schützen Malters und der Feldschützengesellschaft Schüpfheim. Die Schützen Malters setzten sich letztlich mit 693 gegenüber 691 Punkten durch. Auf dem 3. Rang klassierte sich der Schützenverein Santenberg mit 685 Zählern. Wie im Vorjahr qualifizierten sich total 62 Gruppen für die kantonale Zwischenrunde, darunter auch die drei U21-Mannschaften der FSG Flühli-Sörenberg, des SV Ruswil und der SG Perlen. Für die höchsten Einzelresultate waren gleich vier Schützen verantwortlich: Werner Amrein (Schützen Malters), Isidor Marfurt (SV Santenberg), Roland Muff (SV Hitzkirch) und Kevin Engel (FSG Wolhusen) erzielten allesamt 143 Punkte. (Patrik Birrer)


Rangliste

 

swissolympic-member.png