Schweizer Schiesssportverband

Nidwaldner Schützen sind bereit fürs Rütlischiessen

Die 16 Gewinner aus den beiden Kategorien «mit» bzw. «ohne Becher» mit je drei der Rütlischütz-Scherenschnitten: Stehend (v.l.): Beat Odermatt, Erich May, Erika Keiser, Michaela Aschwanden; kniend links Bruno Mathis, rechts Miguel Pinto. In der hintersten Reihe zu erkennen sind die weiteren Gewinner Roberto May, Franz Müller, Hans-Peter Bucher, Dölf Lussi, Stefan Durrer, Luca Amstad und Samuel Christen

Die 16 Gewinner aus den beiden Kategorien «mit» bzw. «ohne Becher» mit je drei der Rütlischütz-Scherenschnitten: Stehend (v.l.): Beat Odermatt, Erich May, Erika Keiser, Michaela Aschwanden; kniend links Bruno Mathis, rechts Miguel Pinto. In der hintersten Reihe zu erkennen sind die weiteren Gewinner Roberto May, Franz Müller, Hans-Peter Bucher, Dölf Lussi, Stefan Durrer, Luca Amstad und Samuel Christen

Am Samstag, 19. Oktober 2019 führte die Rütli-Sektion Nidwalden in der Schiessanlage Herdern (Ennetbürgen) ein nur alle paar Jahre stattfindendes Kniend-Cupschiessen für ihre Mitglieder durch. 176 Schützinnen und Schützen nutzten die Gelegenheit zu diesem praxisnahen Training. Das Wetter war ideal: Am Vormittag trüb und regnerisch, am Nachmittag für die Final-Austragung immer noch bewölkt.

Der Schiessverlauf hätte nicht besser sein können. Alle Zeiten konnten eingehalten werden, es gab keine negativen Vorfälle, die Stimmung war durchwegs top. Rückblickend wurde mehrfach die ausgezeichnete Disziplin gerühmt, die fantastische Vorarbeit des OKs unter der Leitung von Alois Barmettler (Ennetmoos), die aktiven Bemühungen der Obmänner aller 12 Nidwaldner Ortsgruppen, der grossartige Einsatz sämtlicher 75 Helferinnen und Helfer, wiederum aus dem gesamten Kantonsgebiet, deren Tätigkeiten Einsätze im Schiesswesen umfassten bis hin zur Mithilfe im Service am Abend.

 

Mit Hinblick auf die Rangierungen werden die Teilnehmer/innen jeweils in die zwei Kategorien „mit Becher“ und «ohne Becher» eingeteilt, was sich darauf bezieht, ob ein Schütze bereits einen Sektions-Becher am historischen Rütlischiessen gewonnen hat. Die Teilnahmefelder 2019: 118 mit Becher, 58 ohne Becher. In der Rangierung wurde bei anderweitig identischen Gesamt-Resultaten zudem weiter differenziert nach den Resultaten im Hauptschiessen (Vormittag) und dem Final (Nachmittag). Teilnehmerstärkste Ortsgruppe mit 31 Schütz/innen war Ennetmoos und damit Gewinner des Wanderpreises; an zweiter Stelle kam Ennetbürgen (20), gefolgt von Beckenried (19).

Die Gewinner «mit Becher»:

  1. Samuel Christen, Jg. 1997, Ortsgruppe Wolfenschiessen
  2. Beat Odermatt, Jg. 1969, OG Obbürgen *
  3. Josef Risi, Jg. 1984, OG Buochs
  4. Miguel Pinto, Jg. 1980, OG Obbürgen *
  5. Dölf Lussi, Jg. 1955, OG Büren Oberdorf
  6. Hans-Peter Bucher, Jg. 1962, OG Ennetmoos
  7. Erich May, Jg. 1958, OG Beckenried *
  8. Roberto May, Jg. 1993, OG Beckenried

Die Gewinner/innen «ohne Becher»:

  1. Erika Keiser, Jg. 1997, Ortsgruppe Stans *
  2. Bruno Mathis, Jg. 1977, OG Obbürgen *
  3. Michaela Aschwanden, Jg. 1975, OG Ennetbürgen *
  4. Stefan Durrer, Jg. 1994, OG Wolfenschiessen
  5. Alessandro May, Jg. 1991, OG Beckenried
  6. Maik Durrer, Jg. 2001, OG Ennetmoos
  7. Luca Amstad, Jg. 1997, OG Beckenried
  8. Franz Müller, Jg. 1960, OG Stansstad


Spezieller Dank geht auch an den Schiessleiter Sepp Risi (s.o. mit Becher), der nebst dem Schiessen eines super Resultats auch den Rest des Tages im Einsatz war, pünktlich die Ranglisten zur Verfügung stellte und das spannende Absenden am Abend durchführte, und seinerseits seinen vielen Helfern dankte – vor allem dem Chef Rechnungsbüro Beat Niederberger (Büren-Oberdorf) und den in der Resultaterfassung eingeteilten Peter von Flüe und Franz Blättler (beide Ennetbürgen). Auch OK-Präsident Alois Barmettler hielt mit Dank nicht zurück, ebenso wie Rütli-Sektion Nidwalden Präsident Rolf Amstad (Beckenried). Gelobt wurden auch die beiden jungen, sehr aktiven Los-Verkäufer, dank denen viele weitere Gäste Gewinne mit nachhause nehmen durften. Insgesamt kamen rund 100 Gäste, darunter eine Anzahl Ehrengäste (inkl. Sponsoren) an diesem ausgebuchten Samstagabend in den Genuss eines leckeren Nachtessens aus der Küche des Herdern-Wirts Pius Furrer und Team.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Trio «Echo vom Schöntal» unter der Leitung von Stefan Odermatt, seines Zeichens Obmann der Rütli-Ortsgruppe Obbürgen. (Christine Nöthiger)

* Die so gekennzeichneten Gewinner beider Kategorien erhielten einen der begehrten, gerahmten Rütli-schütz-Scherenschnitte des Beckenrieder Aktivschützen Paul Waser, seinerseits ein „mit-Becher-Rütlischütze“. Sämtliche 16 Erstrangierten erhielten eine der traditionellen gefüllten Gamellen inkl. Stechbalmen. Diese Auszeichnungen sowie die attraktiven Tombola Preise wurden durch über 30 grosszügige Sponsoren, viele aus Schützenkreisen, ermöglicht.

swissolympic-member.png