Schweizer Schiesssportverband

Muriel Züger beste Schweizerin liegend

Muriel Züger war beim Liegendwettkampf die beste Schweizerin.

Muriel Züger war beim Liegendwettkampf die beste Schweizerin.

Die Elite-Gewehrschützen hatten heute ihren ersten Einsatz über 50m an den Europameisterschaften im kroatischen Osijek. Muriel Züger klassierte sich als beste Schweizerin auf Rang 14.

Der Start mit dem Kleinkalibergewehr ist aus Schweizer Sicht heute nicht ganz optimal verlaufen. Viel Wind liess auf der Schiessanlage die Resultate aber so oder so nicht in die Höhe schlagen. Gewonnen hat mit 628.8 Punkten der Norweger Henrik Larsen. Beste Schweizerin ist auf Rang 14 Muriel Züger mit 623.8. «Ich bin zufrieden mit meinem Resultat. Es hat sicher noch Steigerungspotenzial, aber ich bin vor allem froh, dass ich endlich wieder einen Wettkampf in dieser Disziplin bestreiten konnte», resümiert die Schwyzerin. Mit je 622.9 folgen Christoph Dürr und Nina Christen auf den Plätzen 20 und 21, sowie Franziska Stark (622.6) auf Rang 25. Jan Lochbihler klassierte sich mit 622.3 Zählern auf dem 28. Platz, er habe enorm mit dem Wind gekämpft: «Ab der zweiten Serie wehten plötzlich starke Windböen in der Anlage, diese wechselten auch regelmässig die Richtung», sagt der Solothurner nach dem Wettkampf. Fabio Wyrsch (615.8) landete auf dem 91. Schlussrang von insgesamt 123 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Kurzfristiger Einsatz für Züger, Stark und Wyrsch
Knapp 24 Stunden vor Wettkampfbeginn erfuhren Muriel Züger, Franziska Stark und Fabio Wyrsch von Ihrer Teilnahme am Liegendwettkampf. Laut Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport und Nachwuchsförderung beim SSV, haben die EM-Organisatoren kurzfristig das Reglement abgeändert: «Wir haben erst vor Ort erfahren, dass mehrere Nationen mit insgesamt 6 Schützen beim Liegenwettkampf starten. Bis 24 Stunden vor dem Wettkampf haben wir keine entsprechende Information erhalten. Das ESC-Reglement sieht maximal drei Starter pro Einzeldisziplin vor. Mit dem Aufschalten der Startliste haben wir erst über die Änderung des Reglements erfahren. Anschliessend haben wir die European Shooting Confederatio (ESC) auf ihren Fehler hingewiesen. Nach einem kurzen «hin und her» hat die ESC auch für die Schweiz drei zusätzliche Startplätze zur Verfügung gestellt», erklärt Burger leicht angesäuert. Die Athleten selbst haben von der Hektik nicht viel mitbekommen, wie Muriel Züger sagt: «Wir konnten gestern das Training normal und ohne Stress absolvieren, für uns hat nicht vieles geändert.» In der Tat hat der kurzfristige Start Muriel Züger heute eher beflügelt, sie beendet den Liegendwettkampf als beste Schweizerin.

Mixed-Team der Junioren qualifizierte sich für zweite Runde
Sehr gut gelaufen ist es heute Donnerstag Marta Szabo und Sven Bachofner im Mixed-Team-Wettkampf der Junioren über 50m. Bei optimalen Bedingungen ohne Wind konnte sich das Schweizer Team in der ersten Runde mit einem Total von 866 Punkten und 36 Innerzehnern auf Rang 4 für die nächste Runde qualifizieren. Szabo und Bachofner verwiesen das Heimteam aus Kroatien mit 3 Innerzehner weniger auf den fünften Rang.
In der zweiten Runde konnten die jungen Schweizer nicht mehr problemlos mit den starken Teams mithalten. Sven Bachofner schoss kniend 95, liegend 96 und stehend 95. Teamkollegin Marta Szabo zeigte im Kniendteil mit 96 ihre beste Serie, es folgten 95 liegend und 93 stehend. Mit 570 Punkten landen die Schweizer auf Platz 7, dies reicht nicht für den Einzug in die Schlussrunde um die Medaillenränge. Für diese haben sich heute Ungarn (587), Russland (581), Serbien (580) und Ungarn 2 (578) qualifiziert.

Sportpistole 25m Juniorinnen
Jessica Waeber hat gestern Mittwoch mit dem 7. Rang im Präzisionsteil hervorragend vorgelegt. Im heutigen Schnellfeuerteil konnte die junge Freiburgerin nicht ganz mit der Spitze mithalten. Waeber startetet mit 92 in der ersten Passe. Es folgten 86 in der zweiten und 92 in der letzten Serie. Jessica Waber klassierte sich auf Rang 18 mit insgesamt 556 Punkten. Gewonnen hat die Ungarin Miriam Jako (578-16), Platz zwei geht an Albina Bevz aus Russland (578-15x) und Rang drei an die Italienerin Brunella Aria (574).

Galerie

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg