Fédération sportive suisse de tir

Gewehr-Mixed-Teams im Mittelfeld

Zum Abschluss des Weltcups in München standen die Mixed-Wettkämpfe mit auf dem Programm. Um in den Final zu kommen, wäre ein Exploit nötig gewesen – dieser blieb aus. Die beiden Gewehr-Teams klassierten sich auf den Rängen 32 und 39. Abgeschlagen auf Rang 46 landete das Pistolen-Team.

Im Mixed-Wettkampf Luftgewehr 10m hiengen die Trauben für die beiden Schweizer Duos zu hoch. Vor allem Nina Christen und Petra Lustenberger zeigten zwar gute individuelle Leistungen, zu mehr als einer Klassierung im Mittelfed reichte das aber nicht.

Der internationale Schiesssportverband ISSF testet im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 neue Mixed-Formate. In München hatten die Teams je ein 30-Schuss-Programm zu absolvieren. Der Sprung unter die besten acht Teams lag für die Schweizer nicht in Reichweite: Team Schweiz 1 mit Nina Christen und Christoph Dürr erzielte ein Total von 624.3 Punkten und klassierte sich auf dem 32. Schlussrang. Die Differenz zu den achtplatzierten Kroaten betrug 4.2 Zähler.
Für einen Lichtblick sorgte Nina Christen, die mit 314.4 Punkten eine respektable Leistung zeigte – im Schnitt schoss die Nidwaldnerin einen Wert von 10.48 Punkten. Teampartner Christoph Dürr erzielte 309.9 Zähler.

Team Schweiz 2 mit Jan Lochbihler und Petra Lustenberger klassierte sich mit einem Total von 623 Punkten auf Rang 39. Petra Lustenberger schoss sehr ordentliche 313.2 Punkte, Jan Lochbihler erzielte 309.8 Zähler. Insgesamt bestritten 76 Mannschaften den Wettkampf.


Luftpistolen-Mixed-team chancenlos

Am Donnerstagmittag bestritten Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre den Mixed-Wettkampf mit der Luftpistole. Absolviert wurde in München ebenfalls in drei Passen à je 30 Schuss. An eine Finalteilname war jedoch zu keinem Zeitpunkt des Wettbewerbs zu denken. Die beiden klassierten sich mit einem Total von 565 Punkten auf dem 46. Schlussrang. Die Differenz auf Rang acht, den die Polen für sich behaupteten, betrug ganze 11 Punkte. Ingesamt stellten sich 77 Teams dem Wettkampf.

Auch im Mixed-Wetttbewerb hatte Diethelm Gerber erneut mit Startschwierigkeiten zu kämpfen: Gleich im ersten Schuss musste sie eine Acht einstecken, ebenso im vierten. Die Thurgauerin kam über den ganzen Wettkampf hin nicht auf Touren und erzielte in allen Passen je 93 Punkte.
Besser lief es Steve Demierre: Der Fribourger zeigte eine solide Leistung: 95, 95 und 96 lauteten seine Passen. (cpe)

Impressionen

K1600_15a1963a-f9ce-41af-b18b-970b20f01cd7.JPG K1600_5b5ab49f-f920-4596-83b6-d3e1115e9157.JPG
swissolympic-member.png