Fédération sportive suisse de tir

Die Zentralschweizer Feldschützen tagten in Einsiedeln

Von links nach rechts: Ernst Pfäffli (Chef FM), Meinrad Schmidig (Kassier, neues Ehrenmitglied), Janine Frei (beste Jungschützin, WV Pfaffnau), Paul Kistler (Ehrenmitglied, Sponsor Bergkristall), Erwin Gander (Präsident), Stèfanie Colombo (Aktuarin), Alois Estermann (Chef WS/HS).

Von links nach rechts: Ernst Pfäffli (Chef FM), Meinrad Schmidig (Kassier, neues Ehrenmitglied), Janine Frei (beste Jungschützin, WV Pfaffnau), Paul Kistler (Ehrenmitglied, Sponsor Bergkristall), Erwin Gander (Präsident), Stèfanie Colombo (Aktuarin), Alois Estermann (Chef WS/HS).

Der 1920 gegründete Verband Zentralschweizerischer Feldschützen (VZF), zuständig für die Feldmeisterschaft, Herbst-, Winter- und Frühlingsschiessen (300m), traf sich am Samstag 26. Januar, im Bezirk Einsiedeln (SZ) zur alljährlichen Delegiertenversammlung. Nach der Eröffnung der Versammlung durch den Präsidenten Erwin Gander, stellte Bezirksrat Andreas Kuriger den Schützenkameraden den Bezirk Einsiedeln auf sympathische Weise vor.

Der Präsident Erwin Gander führte die Versammlung zielstrebig und speditiv durch die Traktanden. Nachdem an der DV im Jahr 2017 bereits die Auflösung des Verbandes bis 2023 beschlossen wurde, und der Tagungsort turnusgemäss ändert, fand die DV nun ein letztes Mal im Kanton Schwyz statt.

Die unter der Leitung des Verbandes durchgeführten Schiessanlässe sind einmal mehr unfallfrei und erfolgreich durchgeführt worden. Die Rechnung schloss wie vom Kassier geplant mit einem Defizit ab. Dieses war aufgrund der sehr guten Schiessresultate im laufenden Jahr etwas grösser als im vergangenen Jahr. Das Ziel, die vorhandenen liquiden Mittel, welche den Verbandsschützen gehören, bis zur letzten Durchführung im Jahr 2023  an die teilnehmenden Schützen schrittweise zurückzugeben, wird damit weiter verfolgt.

Sowohl der Präsident Erwin Gander als auch die Aktuarin Stèfanie Colombo standen turnusgemäss zur Wahl. Beide stellten sich für weitere zwei Jahre für ihr Vorstandsamt zur Verfügung und wurden einstimmig gewählt.

Auch an der DV 2019 konnten wieder sportliche Erfolge gefeiert werden. Als beste Jungschützin im Jahr 2018 konnte Janine Frei vom WV Paffnau einem herrlichen Bergkristall vom Spender Paul Kistler (Brunnen) entgegen nehmen. Mit ihren erreichten 47 von maximal 48 Punkten, stellte sie ihr Können eindrücklich unter Beweis. Neben der Jugend konnte aber auch wieder ein gestandener Schütze geehrt werden. Martin Christen (Dallenwil) bewies auch im Jahr 2018 seine Treffsicherheit. Er konnte sein 63. Kranzresultat realisieren und durfte als Anerkennung eine Flasche Wein in Empfang nehmen.

Meinrad Schmidig, der 1994 als Kassier beim VZF in den Vorstand eintrat, wurde aufgrund seiner grossen Arbeit für den Verband verdient und einstimmig zum neuen Ehrenmitglied gewählt. Dank seinem unermüdlichen Einsatz steht der Verband trotz oftmals schwierigen Zeiten finanziell solide da. Er passte den Gabentempel den neuen Zeiten an, was von den Schützen sehr gut aufgenommen wurde. Zusätzlich verbesserte er dank seiner EDV-Kenntnisse viele Abläufe im Schiessbetrieb. Als kleines Dankeschön für die ausserordentlichen Leistungen durfte er nebst einem Diplom einen guten Tropfen Wein in Empfang nehmen.

Der Kantonalpräsident der Schwyzer Kantonalschützengesellschaft Markus Weber wies die anwesenden Schützen zum Abschluss noch auf die wichtige bevorstehenden Abstimmung vom 19. März hin und bedankte sich beim Vorstand für die grosse und seriöse Arbeit, welche der Vorstand des VZF auch im vergangenen Jahr wieder für die Schützen geleistet hat. Er hofft, alle Schützen am Schwyzer Kantonalschützenfest in der Region March-Höfe wieder zu treffen.

Im Anschluss an die Versammlung liessen sich die DV-Teilnehmer von der ausgezeichneten Küche des Restaurant Berghofes (Bennau) verwöhnen. Im gemütlichen Rahmen und bei herrlicher Sicht auf das Klosterdorf Einsiedeln konnte noch die eine oder andere Erinnerung an früher ausgetauscht und auf eine erfolgreiche Saison 2019 angestossen werden.  

 

Statistik / Resultate der Feldmeisterschaft 2018

Bei 1253 Teilnehmenden (Vorjahr 1327) an der Feldmeisterschaft 2018 betrug die Kranzquote 72.62 Prozent.

Im Mannschaftswettkampf dominierten in den vorderen Rängen die Schwyzer Sektionen, so sind unter den ersten acht Rängen sechs Vereine aus dem Kanton Schwyz zu finden. Die Schützen der SV Ibach 1 sicherten sich den Sieg im Mannschaftswettkampf mit hervorragenden 376 Punkten (Maximum 384), knapp gefolgt von den FS Ried Muotathal (371 Punkte) und der SG Schwyz (368 Punkte). Die Schützen Ägeri-Morgarten (367 Punkte) und die FS Altendorf (365 Punkten) belegten die Ränge 4 und 5. Auf Rang 7 sind die FS Obernau und auf Rang 8 die FS Reichenburg zu finden.

Beim Gruppenwettkampf Jung+Alt konnte sich der MSV Brunnen-Ingenbohl mit 226 Punkten den Sieg sichern. Aufgrund des Reglements wurden die punktgleichen Gruppen der SG Büren-Oberdorf  und der WV Pfaffnau (beide ebenfalls mit 226 Punkten) auf Rang 2 und 3 platziert.

Alle Resultate und Statistiken sowie die Ausschreibungen für die Schiessanlässe im Jahr 2019 sind im Internet unter www.vzfl.ch abrufbar. (Kurt Schnüriger)

swissolympic-member.png