Federazione sportiva svizzera di tiro

Pascal Bachmann verpasst den Final

Parallel zum ISSF Weltcup in Peking findet der Internationale Wettkampf (IWK) Berlin statt. In der deutschen Metropole bietet sich drei Kaderathletinnen und einem Kaderathleten die Chance, sich für höhere Aufgaben aufzudrängen. Pascal Bachmann hat dies am ersten Wettkampftag mit dem Luftgewehr nicht nach Wunsch geschafft.

Pascal Bachmann (Wila ZH) ist der einzige Schweizer Gewehrschütze, der vom Schweizer Schiesssportverband nach Berlin entsandt wurde. Er machte seine Sache am ersten Wettkampftag des IWK Berlin ordentlich. Mit 611.1 Punkten schloss er den Luftgewehr-Wettkampf auf dem 20. Rang ab. Etwas besser lief es Sandro Greuter (Heiligkreuz SG). Das SSV-Kadermitglied reiste auf eigene Rechnung nach Berlin, um sich Wettkampfpraxis zu verschaffen. Mit 612.7 Punkten war er auf Platz 19 der beste Schweizer. Der dritte Eidgenosse Christian Alther (Grub SG) – wie Greuter ein Kadermitglied, das auf eigene Rechnung in Berlin antritt – musste sich mit 607.2 Punkten und dem 24. Rang begnügen. Für einen Finalplatz wären 619.7 Zähler nötig gewesen, eine Marke also, die man knacken muss, will man international auch nur einigermassen mithalten.

Überlegener Sieger war der Pole Tomasz Bartnik. In der Qualifikation war er mit 626.3 Punkten deutlich der Beste, und diese Überlegenheit demonstrierte er auch im Final. Er gewann mit 250.6 Zählern vor Frantisek Smetana (CZE) mit 248.2 und dem Dänen Niels H. Overgaard.

Am Donnerstag, 25. April, steht für Pascal Bachmann im Dreistellungsmatch Gewehr 50m die nächste Bewährungsprobe an, bevor am Freitag, 26. April, in den Luftgewehr-Mixed-Wettkämpfen sowie im Dreistellungsmatch Gewehr 50 auch die Frauen ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Für die Schweiz sind Andrea Brühlmann (Egnach TG), Chiara Leone (Frick AG) und Muriel Züger (Galgenen SZ) im Einsatz. Nicht im SSV-Aufgebot, in Berlin aber ebenfalls am Start ist Nadja Kübler (Gerlikon TG). (van)