Federazione sportiva svizzera di tiro

Gold für Fasel, Blatti und Emmenegger

Thomas Fasel (Giffers-Tentlingen), Ueli Blatti und Gregory Emmenegger (beide Schmitten-Flamatt) holten sich die Senslermeistertitel bei den Pistolenschützen über die 25- und 50m-Distanz.

Am Freitag und Samstag  27. und 27. August 2022 fanden die diesjährigen 28. Senslermeisterschaften mit der Pistole auf der Distanz 25- und 50m in Zollhaus-Plaffeien statt. Gemäss OK-Präsident Kuno Bertschy gab es gegenüber den Vorjahren einen erfreulichen Teilnehmeranstieg. Die spannenden Wettkämpfe verliefen auf hohen Niveau und konnten bei idealen Lichtverhältnissen durchgeführt werden.

Gespannt war man auf das Abschneiden der Juniorenkaderschützin Jessica Weber (Tafers), die vor kurzem vom Schweizer-Schiesssport Verband für die kommende EM in Wroclaw/PL und WM in Kairo/EG selektioniert wurde und der Juniorenkaderanwärterin Alice Ambrosini (Düdingen) beim Aufeinandertreffen in ihrer Paradedisziplin im C-Match mit den anderen starken Sensler Schützinnen und Schützen.

Im A-Programm (Matchpistole, 50m) sicherte sich Thomas Fasel (Giffers-Tentlingen) mit 342 Punkten bereits bei seiner ersten Teilnahme die Goldmedaille. Silber ging an Favorit Gregory Emmenegger (Schmitten-Flamatt), der einen Punkt weniger erzielte. Äusserst spannend verlief der Kampf um die Bronzemedaille. Daniel Jungo (Zollhaus-Plaffeien) sowie Rachel Poffet (Tafers) erzielten je 337 Punkte und die bessere Schlusspasse musste entscheiden. Bei dieser erzielte Jungo einen Punkt mehr als Poffet und konnte sich dadurch die Bronzemedaille umhängen.

Ueli Blatti (Schmitten-Flamatt) gewann mit sehr guten 285 Punkten (ein Punkt unter dem Senslerrekord) den Titel mit der Sportpistole im B-Programm auf der Distanz 50m und verwies seine beiden Vereinskollegen Laurent Stritt (283 Punkte) und Dominik Brülhart (281 Punkte) auf die Ehrenplätze.  

Im C-Programm, Sportpistole (25m) war Gregory Emmenegger (Schmitten-Flamatt) eine Klasse für sich. Er verbesserte seinen eigenen Senslerrekord um einen Punkt auf hervorragende 289 Punkte. Seine beiden Vereinskollegen Dominik Brülhart (282 Punkte) und Ueli Blatti (281 Punkte) komplettierten das Podest. Erfreulich schlugen sich die Juniorinnen Lauriane und Alice Ambrosini (Düdingen). Lauriane belegte mit 276 Punkten den fünften und Alice mit 273 Punkten den siebten Platz. Jessica Waeber konnte ihre Vojahresleistung von 283 Punkte nicht mehr wiederholen und klassierte sich mit 272 Punkten auf dem achten Rang.

Die Kombination der Kurzprogramme (B+C) gewann Blatti mit 566 Punkten vor Dominik Brülhart (563 Punkte) und Stritt (561 Punkte).

Der Sieg in der Superkombination (Programme A+B+C) ging mit 885 Punkten ebenfalls an Blatti, vor Fasel (882 Punkte) und Pascal Broch (Giffers-Tentlingen), der 881 Punkte erzielte.

 

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg