Federazione sportiva svizzera di tiro

Nina Christen holt Silber für die Schweiz

Beschert der Schweiz die erste Medaille an den European Games 2019: Nina Christen 
Copyright: Swiss Olympic
Source/Photographer: Dominic Brügger

Beschert der Schweiz die erste Medaille an den European Games 2019: Nina Christen Copyright: Swiss Olympic Source/Photographer: Dominic Brügger

Nina Christen zeigte am dritten Wettkampftag der European Games in Minsk ihre Klasse: Nachdem die Nidwaldnerin bereits die Qualifikation Gewehr 10m auf Rang zwei beendet hatte, sicherte sie sich im Finale Silber hinter der Rumänin Laura Coman und bescherte der Schweiz die erste Medaille.

Resultate
Gewehr 10m Frauen: Final, Qualifikation
Gewehr 10m Männer: Final, Qualifikation
Pistole 50m Mixed: Final, Semi-Final, Qualifikation

 

In Minsk demonstrierte Nina Christen wieder einmal auf eindrückliche Art und Weise, dass sie ein echter Wettkampftyp ist – wenn es draufankommt, behält sie die Nerven: Christen zeigte im Final Gewehr 10m den ganzen Wettbewerb hindurch eine gute und vor allem konstante Leistung. Praktisch immer auf Rang zwei liegend war Christen stets auf Medaillenkurs. Relativ rasch zeichnete sich ein Duell mit der Rumänin Laura Coman um Gold und Silber ab – analog dem EM-Final in Osijek (CRO) in März 2019, als Christen Zweite wurde. In Minsk hatte am Schluss erneut Coman die Nase vorn und gewann den Final mit 251.3 Punkten, Christen sicherte sich mit 250.0 Zählern Silber. Die NLZ-Athletin bescherte so der Schweiz die erste Medaille an diesen European Games.

Dass Christen heute auf Zack war, demonstrierte sie bereits in der Qualifikation, die am Montagmorgen, 24. Juni über die Bühne ging. Die Wolfenschiesserin zeigte mit 627.8 Punkten eine starke Leistung, die mit Rang zwei honoriert wurde. Auf die Erstplatzierte Yulia Karimova (RUS) trennten sie zwei Zähler. Christen startete stark und konstant mit je 104.5 in den ersten beiden Passen. Dann folgte mit 105.4 und 105.1 eine hervorragende dritte und vierte Serie. Die 102.8 in Passe fünf brachten die Athletin nicht aus dem Konzept, die letzte Serie beendete sie souverän mit 105.5 Punkten.

Die zweite Schweizer Gewehrschützin, Petra Lustenberger, erzielte mit 622.6 Punkten ein Resultat, mit dem sie unter ihren Möglichkeiten blieb. Die Rothenburgerin klassierte sich so auf dem 29. Schlussrang. Insgesamt bestritten 41 Athletinnen die Qualifikation. 


Gewehr 10m Männer

Auch die Männer bestritten die Qualifikation Gewehr 10m. Dabei vermochten die beiden Schweizer Jan Lochbihler als 30. mit 621.5 Punkten und Christoph Dürr als 36. mit 619.2 Zählern nicht zu überzeugen. Für den Einzug in den Final waren 627.8 und mehr Punkte nötig. Gold gewann der Israeli Sergey Richter (250.8) mit acht Zehntel Vorsprung auf Sergey Kamenskiy aus Russland, Bronze gewann der Tscheche Filip Nepejchal.

 

Mixed-Wettkampf Pistole 50m

Auch die Pistolenschützinnen und -schützen hatten am Montagmorgen einen Wettkampf zu bestreiten: Heidi Diethelm Gerber und Steve Demierre erzielten in der neuen Kategorie Mixed Pistole 50m ein Total von 349 Punkten (Rang sieben) und qualifizierten sich so für den Semi-Final. Insgesamt bestritten 10 Mixed-Teams die Qualifikation.
In der zweiten Runde scheiterte das Schweizer Duo dann an Georgien, das anschliessend Bronze gewann. Diethelm und Demierre blieben so Siebte.

Heidi Diethelm Gerber schoss übrigens zum ersten Mal überhaupt einen internationalen Wettkampf mit der freien Pistole. «Mit einer sehr kurzen Schiesszeit war dieser neue Mixed-Wettbewerb für alle eine Riesen-Herausforderung. Ein sehr spannendes Format aus unserer Sicht», sagt Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport. (cpe)

 

Impressionen

K1600_nINA 3.JPG K1600_190624122446_DB.JPG K1600_190624122807_DB.JPG K1600_NINA 6.JPG K1600_190624134350_DB.JPG K1600_190624134550_DB.JPG K1600_Christen Enrico Friedemann.JPG