Federazione sportiva svizzera di tiro

Weiterer Titel für Visp-Eyholz

Visp-Eyholz

Visp-Eyholz

Am vergangenen Sonntag fand auf dem KK-Stand der SG Glis im «Gschtipfji» der Walliser Kantonalfinal der Kleinkaliber-Gruppen statt. Zwei Schützen pro Gruppe schiessen kniend, die andern drei in liegender Position. Favorit Visp-Eyholz mit den Gebrüdern Manuel (kniend) und Fernando Jeitziner, Sandra Mazotti, Enrico Stoffel (kniend) und Routinier Alwin Henzen zeigte dabei allen andern acht Gruppen buchstäblich den Meister und setzte sich mit 17 Punkten Vorsprung sowie zwei fast identischen Runden (952, 951) klar an die Spitze des Klassements.

Briglina kam auf Rang zwei (1886) und die Gliser KK-Schützen als Gastgeber komplettierten mit Bronze (1881)  den vollen Medaillensatz für das Oberwallis. Zwischen den Rängen 2 bis 6 betrug die Differenz jeweils 5 Punkte oder «einen halben Schuss», wie ein Witzbold bemerkte. Den Unterwalliser Schützen blieben mit Châble-Croix (Rang 4), Cible de Sion (6.) und Savièse (7.) nur medaillenlose Ränge. Mischabel kam auf Platz 5, indes die Unnergommer punktgleich mit Savièse mit dem 8. Rang vorlieb nehmen mussten. Die infolge Verzichts welscher Gruppen in den Final nachgerutschten Reserven von Visp- Eyholz fassten mit Rang 9 die rote Laterne des Tages. Aber wie heisst es doch immer so tröstlich: Mitmachen kommt vor dem Rang-

Die besten Einzelschützen waren liegend Christoph Stoffel (SG Glis)) mit 393 von 400 P. vor Sylvia Gaspoz aus Sion (392) und Sandra Mazotti (Visp) mit 390 P.. Die besten Kniendschützen heissen Thomas Burgener (Unnergoms) mit starken 382 von 400 P. vor Frédéric Roh, Châble-Croix (378) und dem jungen Visper Talent Enrico Stoffel (373). Der Final wurde von den Glisern und dem Vorstand des WSSV bestens organisiert.

Ale Resultate unter www.wssv.ch/Resultate/ 50 M Gewehr   

 

Veteranen - Jahresschiessen: In Memoriam Pierre-Alain Schers

Bereits vorvergangenes Wochendende traf sich knapp eine halbe Hundertschaft KK- Veteranen auf dem Stand von Mont Brun im Val de Bagnes zum Jahresschiessen Kleinkaliber. Es war aber nicht die eher magere Beteiligung (immerhin 32 Oberwalliser, nur 15 Unterwalliser), die auf die Stimmung drückte, sondern ein schwerer Schicksalsschlag innerhalb der Walliser Schützenfamilie. Am Vorabend war Pierre-Alain Schers (68) aus Orsières, Mitglied des Kantonalkomitees WSSV, zugleich Kassier der Walliser Schützenveteranen,  unerwartet in seinem Chalet in Orsières verstorben. Ironie des Schicksals: Gleichentags hatte eine seiner Enkelinnen in Orsières Erstkommunion gefeiert.

Noch im April hatte Pierre-Alain, ein unermüdlicher, erfolgreicher  Kämpfer für den Schiesssport und speziell für den Nachwuchs – fast alle seine acht Enkel und seine beiden Kinder sind ebenfalls wie er Sportschützen – an der DV der Schweizer Veteranen in Brig und am Jahresschiessen 300 Meter im Unterwallis in leitender Funktion teilgenommen. Auch an diesem Pfingstmontag hätte der stets gutgelaunte Pierre-Alain wie immer als Kassier pflichtbewusst und dezidiert seines Amtes als Kassier walten sollen. Es sollte nicht sein.

Pierre-Alain war durch den Schiesssport auch sehr mit dem Oberwallis verbunden und begleitete seine Enkel an manchen Wettkampf. Er las im Internet auch jeden deutschen Beitrag zum Thema Schiesssport und unterhielt sehr gute Kontakte zu vielen Oberwalliser Schützen. Für ihn gab es keine Oberwalliser und/oder Unterwalliser Schützen, sondern einfach nur Schützenkameraden.

Die Beerdigung fand am Mittwochnachmittag unter grosser Beteiligung des Walliser Kantonalvorstandes und des Veteranenkomitees mit ihren Fahnen in Orsières statt. Pierre-Alain wird der Walliser Schützenfamilie sehr fehlen. Er ruhe in Frieden!  Seiner Familie gilt das herzliche Beileid aller SchützenInnen.

Zu den Resultaten: Benjamin Bayard  2 x Schützenkönig

Mann des Tages war der Varner Benjamin Bayard (1940), der sich gleich beide Titel als Schützenkönig sicherte, und zwar in den Kategorien Veteran und Challenge 70 +. Damit fand die Siegesserie des Staldenrieders Ivo Abgottspon ein sportliches Ende. Ivo musste sich 2019 mit Rang 5 zufrieden geben. Vizekönig wurde der Brigerberger Paul Blatter vor einem der Urgesteine des Walliser Schiessports, dem Chalchofner Norbert Wyder. Die Abstände zwischen den einzelnen Rängen waren wie immer sehr minim oder es kam sogar zu mehrfacher  Punktgleichheit, wie die Ranglisten beweisen. Eine Maximumspasse fehlte in allen Stichen.

Benjamin Bayard siegte auch im Gabenstich mit 59/60  und in der Passe Kunst mit 117/120 P. Die Passe Auszeichnung konnte Norbert Wyder mit 98/100  für sich entscheiden. Alfred Abgottspon aus Staldenried kam mit seinen 571/600 P auf Rang 1 im Gruppenstich. Auch der Gruppenwettkampf wurde eine „Beute“ der 3 Staldenrieder Musketiere Alfred, Ivo und Beat Abgottspon, die mit ihren 1664 P. die sieggewohnte Gruppe «Edelweiss»  (SSZ Chalchofen) um 18 P. distanzierten. Das Trio Alwin Henzen, Pius Ebener und Armand Salzgeber (Visp-Eyholz) setzte sich mit seinen 1633 P. vor den punktgleichen Schützen von Briglina 1 durch. Insgesamt wurden 11 Gruppen rangiert.

Die Verbandskonkurrenz (2 Stiche) entschied  Norbert Wyder mit 157 P. für sich, gefolgt vom Visper Pius Ebener (156), dem Doppelkönig Benjamin Bayard sowie Paul Blatter mit je 155 P.

Schiessdatum überdenken

Das übliche Datum des Pfingstmontags für das Jahresschiessen der Veteranen KK zu überdenken, wäre einen Versuch wert. Am Nachtag des Pfynschiessens nochmals sehr früh in die Schiesshosen zu steigen, wird auch für Veteranen zunehmend zu einer Motivationssache. Zudem hat sich auch das Freizeitverhalten an Pfingsten stark verändert. Ein Freitagnachmittag und ein Samstagvormittag im Mai oder September könnten zu einer erhofften Steigerung der Beteiligung führen. (Francis Pianzola)

 

Alle Resultate unter www.asvtv.vssv.ch/Resultate