Federazione sportiva svizzera di tiro

Unfall in Trun GR

Mit grosser Betroffenheit hat der SSV vom tragischen Unfall im Kanton Graubünden Kenntnis genommen. Unsere Gedanken sind beim Opfer und seinen Angehörigen. Diesen sprechen wir unsere aufrichtige Anteilnahme aus und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

Der Schweizer Schiesssportverband (SSV) hat mit grosser Bestürzung vom tödlichen Unfall in Trun, Kanton Graubünden, Kenntnis genommen. Laut einer Medienmitteilung der Kantonspolizei wurde am Sonntagabend ein Mann während einer privaten Feier durch einen Schuss aus einem Gewehr getroffen und tödlich verletzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung der Kapo GR: Link (PopUp)

Der SSV ist als Dachorganisation aller Schützinnen und Schützen in der Schweiz tief betroffen. «Unsere Gedanken sind beim Opfer und seinen Angehörigen. Diesen sprechen wir unsere aufrichtige Anteilnahme aus und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit», sagt Luca Filippini, Präsident des Schweizer Schiesssportverbands.

Einmal mehr möchte die Verbandsführung die einschlägigen Regeln und Vorschriften allen Mitgliedern in Erinnerung rufen: Jede Waffe ist dabei als geladen zu betrachten, bis sich der Benutzer durch die persönliche Kontrolle vom Gegenteil überzeugt hat. Die vier Sicherheitsregeln sind zudem ein zentrales Element und werden an jedem Kurs geschult und wiederholt.

Die vier Sicherheitsregeln:

  1. Alle Waffen sind immer als geladen zu betrachten!
  2. Nie eine Waffe auf etwas richten, das man nicht treffen will!
  3. Solange die Visiervorrichtung nicht auf das Ziel gerichtet ist, ist der Zeigefinger ausserhalb des Abzugbügels zu halten!
  4. Seines Zieles sicher sein!
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg