Federazione sportiva svizzera di tiro

Sarina Hitz in Superform

Sarina Hitz heisst die Siegerin des Glarner Sommercups bei der Elite. Im spannenden Final verwies sie die Solothurnerin Jasmin Blum auf den Ehrenplatz. Beim Nachwuchs sicherte sich Audrey Gogniat gegen ihre Westschweizer Kollegin Jennifer Kocher die Siegprämie.

Knappe und zum Teil auch überraschende Ergebnisse gab es bereits in den Erstrundenbegegnungen bei der Elite. So mussten doch einige starke Schützinnen und Schützen in die Hoffnungsrunde und bei dem hohen Niveau schafften nicht alle die Rückkehr ins Tableau. Dort gingen bereits im Sechzehntelfinal einige Duelle überraschend aus. So zog Annina Tomaschett mit einem starken Resultat gegen eine noch bessere Sarina Hitz den Kürzeren. Hitz setzte ihren Lauf auch im Achtelfinal mit einem Sieg über Jan Holenweger fort. Im Viertelfinal brauchte sie zum Weiterkommen gegen Petra Lustenberger gar 199 Punkte zum Sieg. In der anderen Tableauhäfte ging Jasmin Blum, Nachwuchssiegerin 2021,  einen ähnlich steinigen Weg. Im Viertelfinal eliminierte sie gar den stark schiessenden Jan Lochbihler. Von Beginn weg stark schoss Dominique Stocker, eliminierte zuerst Muriel Züger, dann Kim Sturny und Janine Frei. Überraschend stark schoss auch Myriam  Strässle, die auf ihrem Weg ins Halbfinal auch den Vorjahreszweiten Tim Landolt eliminierte. Erst im Halbfinal unterlag sie Jasmin Blum. Im anderen Halbfinal besiegte Sarina Hitz Dominique Stocker sicher. Diese sicherte sich dafür im kleinen Final gegen Strässle Rang drei. Den Kampf um den Tagessieg entschied Sarina Hitz mit zwei Punkten Vorsprung gegenüber Jasmin Blum für sich.

Das grosse Westschweizer Duell

Beim Nachwuchs blieben die  ganz grossen Überraschungen aus. Die Resultate waren hoch wie bei der Elite. Da wundert es kaum, dass Vivien Jäggi trotz starken 198 Punkten bereits im Achtelfinal ausscheiden musste. Ihre Gegnerin Audrey Gogniat lieferte nämlich einen Punkt mehr und bootete in der nächsten Runde auch noch ein starke Emely Jäggi mit 199:197 Punkten aus. Im Halbfinal folgten gleich nocmals 199 Punkte, gegen die Gina Gyger kein Rezept mehr fand. In der anderen Tableauhälfte steigerte sich Jennifer Kocher von Runde zu Runde. Im Halbfinal konnte sie dann ihr Topresultat liefern. Das war auch nötig um Marta Szabo zu besiegen. So kam es zum Finalduell der Westschweizerinn, das auf Höchstniveau geschossen wurde und bis zum Schluss offen blieb. Am Schluss behielt Audrey Gogniat mit 0,3 Punkten Vorsprung das bessere Ende für sich. Um Bronze war Marta  Szabo im Vorjahr gegen Gina Gyger noch unterlegen. Diesmal drehte sie den Spiess zu  ihren Gunsten.

Resultate: glarner-sommecup.ch

Glarner Sommercup

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg