Federazione sportiva svizzera di tiro

Solari im Mittelfeld

An der WM in Kairo (EGY) konnten die Schweizer Pistolenschützen am Mittwoch keine Top-Platzierung verbuchen. Jason Solari klassierte sich als bester Helvetier mit der Standardpistole auf Rang 25.

Am Mittwoch war die internationale Konkurrenz definitiv stärker als die Schweizer Pistolenschützen. Mit starken 582 Punkten gewann Pavlo Korostylov aus der Ukraine den Wettkampf mit der Standardpistole über 25m, zwei Punkte unter dem Weltrekord. Als bester Schweizer klassierte sich der Tessiner Jason Solari mit 559 Ringen auf dem 25. Platz.

Pech hatte Routinier Steve Demierre: Nach einem hervorragenden Start in die ersten zwei Serien (150 Sekunden) gehörte der Freiburger mit 196 zu den besten Fünf im Zwischenklassement. Mit 91 und 88 musste Demierre dann in der dritten und vierten Serie (20 Sekunden) einen herben Rückschlag einstecken. Am Schluss resultierten 556 Punkte und der 30. Schlussrang. Gar nicht auf Touren kam der Baselbieter Adrian Schaub. Der 24-Jährige beendete den Wettkampf mit 543 Zählern auf dem 42. Platz.

Gewehr 10m Juniorinnen: Rang 28 für Jennifer Kocher
Auch bei den Juniorinnen blieb der Exploit am Mittwoch aus. Jennifer Kocher schoss mit dem Luftgewehr 624 Punkte und Rang 28 das beste Resultat aus Schweizer Sicht. Audrey Gogniat folgt mit 623.9 auf dem 30. Platz. Gina Gyger (615.9) und Marta Szabo (614.9) klassierten sich auf den Rängen 68 und 69.
Die WM-Premiere für Juniorin Larissa Donatiello endete mit 589.2 Zählern auf dem 78. Platz. Laut Daniel Burger, Leiter Spitzensport beim SSV, war die Solothurnerin bei ihrem ersten Einsatz an einer Weltmeisterschaft sehr nervös: «Sie könnte ihre Nervosität über die ganzen 60 Schuss nie ganz unter Kontrolle bringen. Sie ist aber noch eine sehr junge Athletin, welche ihre Erfahrungen auf dem internationalen Parkett erst sammeln muss.»

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg