Federazione sportiva svizzera di tiro

Historisches Pistolen-Rütlischiessen Ausgabe 2022

Pistolenschützinnen und -schützen auf der legendären Rütliwiese.

Pistolenschützinnen und -schützen auf der legendären Rütliwiese.

Rund 900 Schützinnen und Schützen aus über 90 Sektionen werden für den Anlass in der «Wiege der Schweiz» erwartet. Die 84. Ausgabe des Pistolen-Rütlischiessens vom 16. Oktober dieses Jahres wird voraussichtlich wieder ohne Einschränkungen stattfinden können, dafür
mit einer anderen Neuerung.

Es ist das wohl traditionsreichste aller historischen Pistolenschiessen in der Schweiz: das 50m Pistolenschiessen, welches alljährlich am dritten Sonntag im Oktober auf dem Rütli stattfindet. Nebst den sechs vereinigten Stammsektionen aus Altdorf/Erstfeld, Beckenried, Stans, Engelberg, Küssnacht a.R. und Zofingen und den sechs ständigen Gastsektionen werden sich darum auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gastsektionen die Ehre geben. Und um die begehrten Becher schiessen.

Nachdem aufgrund der pandemischen Lage in der Schweiz das Historische Pistolen-Rütlischiessen 2020 gar nicht und 2021 nur unter Auflagen (Zertifikatspflicht) stattfinden konnte, gilt ab diesem Jahr buchstäblich wieder «Feuer frei!». Eine gewichtige Neuerung sind dafür die neuen Kugelfänge, welche kurz vor dem Anlass installiert werden. Der Grund dafür sind unter anderem erhöhte Bleiwerte im Boden. Deshalb wird das bisherige Kugelfangsystem nicht nur durch ein modernes, zertrümmerungsfreies ersetzt, sondern auch eine punktuelle Bodensanierung ist im Projekt inbegriffen.

Sport und Geselligkeit im Zentrum
Das Schiessprogramm auf 50 Meter kann ein- oder zweihändig absolviert werden und besteht traditionsgemäss aus 15 Schuss auf die Ordonnanzscheibe B mit einem 10cm Kreis als Fünfer. Die Schüsse werden kommandiert abgegeben: zuerst drei Schüsse in Serie in einer Minute, dann sechs Schüsse in Serie in zwei Minuten und am Schluss sechs Schüsse in Serie in einer Minute. Wie in Schützenkreisen üblich, steht neben dem Wettkampf selbst vor allem auch die Geselligkeit im Vordergrund. Nicht zuletzt deshalb wird das Rütlischiessen jeweils von zahlreichen interessierten Zuschauern, sogenannten «Schlachtenbummlern» besucht. Die verschiedenen  Sektionen zeigen dabei jeweils grossen Einfallsreichtum – von der Bratwurst bis zum Spanferkel gibt es praktisch alles. Auch die vom OK organisierte Festwirtschaft sorgt dafür, dass am Abend niemand hungrig oder durstig das Rütli verlässt.

Hochkarätige Ehrengäste
Traditionell wird das Historische Rütli-Pistolenschiessen von der Sektion Altdorf/Erstfeld organisiert. Präsident des sechsköpfigen OKs ist erneut der Urner Regierungsrat und diesjährige Landammann Urs Janett. Besonders freut ihn, dass er als Festredner wiederum den Chef der Armee, Korpskommandant Thomas Süssli, gewinnen konnte. Auch diverse andere Ehrengeste sind gemeldet, darunter etwa Alt-Bundesrat Christoph Blocher.

Seit 1873 Schiessen auf dem Rütli
Bereits 1873 gab es auf dem Rütli ein Revolverschiessen. Nachdem die Armee 1872 mit dem Ordonnanzrevolver (Kaliber 10,4) ausgerüstet wurde, gab es die Möglichkeit, auch mit der Faustfeuerwaffe auf dem Rütli zu schiessen. Es wurden zwölf Schüsse auf eine Distanz von 20 Metern abgegeben. Eine ausserordentliche Generalversammlung der Rütlisektion Uri beschloss aber dann im Jahr 1912, nach lebhafter Diskussion, kein Pistolenschiessen mehr durchzuführen.

Die eigentliche Geburtsstunde des heute unter dem Namen «Historisches Pistolen-Rütlischiessen» bekannten Grossanlasses ist der 18. Oktober 1936. Auf Wunsch zahlreicher Schützenfreunde hatte der Pistolenclub Altdorf die Initiative ergriffen, ein Freundschaftsschiessen auf der historischen Rütliwiese durchzuführen. 51 Schützen aus Altdorf, Arth-Goldau, Beckenried, Engelberg und Stans versammelten sich an diesem Sonntag an diesem legendären Ort. Die Trägerschaft des Historischen Pistolen-Rütlischiessens gibt sich heute den Namen «Vereinigte Stammsektionen der Pistolen-Rütlischützen» und setzt sich aus sechs Sektionen zusammen: Pistolenschützen Altdorf-Erstfeld, Pistolenschützen am Rigi, Pistolenclub Beckenried, Pistolenclub Engelberg, Pistolenclub Stans und Schützengesellschaft Zofingen.

Ist ein Schiessanlass noch angebracht?
Die Frage, ob ein Wettkampf mit Schusswaffen in der aktuellen Zeit moralisch überhaupt vertretbar sei, ist durchaus berechtigt. Doch in diesen Monaten, in welchen wir erleben, was viele von uns überhaupt nicht mehr für möglich gehalten haben, nämlich einen
Territorialkrieg zwischen zwei europäischen Nationen, ist es doch ein wichtiges und schönes Zeichen, wenn Waffen für den rein sportlichen Wettkampf in einer gelösten, kameradschaftlichen Atmosphäre eingesetzt werden. In diesem Sinne freut sich das OK
auch dieses Jahr auf das Historische Pistolen-Rütlischiessen und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer «Gut Schuss» (Matthias Furger)

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg