Federazione sportiva svizzera di tiro

Titel für Uri, Nidwalden und Uster

Im Zeichen der Gruppenmeisterschaft Gewehr stand der zweite Tag der Nationalen Wettkämpfe in Bern. Nidwalden (Elite/Bild), Team Uri (U17) und Uster (U21) liessen sich als Meister feiern.

Bei der Elite war bereits der Kampf um die acht Finalplätze heiss umstritten. Hauchdünn vor Team Uri schaffte es Glarnerland. Thörishaus lieferte vor Tafers, Gossau und Nidwalden das beste Qualifikationresultat. sicher ins Finale schafften es auch Feld-Meilen, Thunersee und Olten. Das Finale war an Dramatik kaum zu überbieten. Thunersee übernahm die Führung und blieb auch nach einem Fünfer noch im Spitzentrio. Glarnerland schied als erstes Team aus, dann folgten Feld-Meilen der Reihe nach Gossau, Olten und überraschenderweise auch Thunersee, bei dem sich weitere Patzer eingeschlichen hatten. Titelverteidiger Thörishaus hatte sich so vorgeschoben, musste sich aber mit Bronze begnügen. Um Gold kämpften Tafers und Nidwalden, wobei das Innerschweizer Quartett Marina Schnider, Julia Oberholzer, Manuel Lüscher und Patrik Lustenberger am Schluss das Glück auf seine Seite zwingen konnte.

 

Die jüngsten Urner

Wer Schweizer Mannschaftsmeister der Junioren wird, hat sicher auch gute U17-Junioren. Genau das trifft auf das Team Uri zu. Leonie Zurfluh, Silas Stadler und die überragende Sandra Arnold verwiesen Nidwalden und Tafers auf die Ehrenplätze. Auch bei den Junioren U21 mischten die Urner erwartungsgemäss vorne mit, lieferten vor Uster das beste Qualifikationsresultat. Mindestens 14 Punkte zurück folgten die nächsten Finalisten. Knapp vor Igis Landquart schaffte es Gampelen auf den letzten Finalplatz. Im Final änderten sich aber die Begebenheiten beinahe ständig. Im Spitzentrio waren Uster, Uri und Mauren-Berg anzutreffen. Kurze Zeit schob sich auch Olten auf Rang zwei, das aber kurz darauf auf Rang fünf ausschied. Bereits vorher war der Final für Muri-Freiamt, Vaduz und Tafers zu Ende. Stark schoss bis zu diesem Zeitpunkt Gampelen. Die Medaillenhoffnung wurde aber mit einer mässigen Serie abgeklemmt. Mauren-Berg holte sich Bronze, Uri Silber. Den Titel verdiente sich das Trio Lisa Suremann, Noelia Barreira und Sandra Meier mit einer konstant starken Finalleistung, was zu einem Vorsprung von sieben Punkten führte. (mfl)

GM-Final_Junioren

Die besten Nachwuchsgruppen

GM-FINAL_G10_U17.JPG GM-FINAL_G10_U21.JPG