Schweizer Schiesssportverband

Dieter Grossen sprengt die Rekordbücher

Der Full-Reuenthaler Pistolenschütze Dieter Grossen war an den Aargauer Meisterschaften in Möhlin nicht zu schlagen.

Der Full-Reuenthaler Pistolenschütze Dieter Grossen war an den Aargauer Meisterschaften in Möhlin nicht zu schlagen.

Pistolenschütze Dieter Grossen hat an den Aargauer Meisterschaften in Möhlin ein weiteres Stück Geschichte geschrieben. Der 48-jährige Full-Reuenthaler heimste vier Titel ein und schraubte sein Palmares auf 103 Kantonalmedaillen, darunter 71 goldene.

Seit seinem letztjährigen eidgenössischen Schützenkönigstitel in Luzern ist Grossen kaum mehr zu schlagen. Im Februar gewann er den Aargauer Meistertitel mit der Druckluftwaffe. Nun trat er in Möhlin in vier Disziplinen an und setzte sich jedes Mal an die Spitze.
Zum Auftakt feierte er mit der Standardpistole 25m seine 100. Aargauer Meisterschaftsmedaille. In diesem anspruchsvollen Programm mit wenig Zeit für jede Schussabgabe erzielte er mit einer konstanten Leistung 19 Punkte Vorsprung auf Silbergewinnerin Tamara Vock.

Hohes Niveau durchgezogen
Mit der Freipistole lieferte der Wohler Patrik Hunn dem favorisierten Titelverteidiger im A-Match (50m) einen lange spannenden Zweikampf. Nach mässigem Beginn steigerte sich Grossen und zog mit starken letzten 20 Schüssen um acht Zähler davon. «540 Punkte sind ein solides Resultat», liess Dieter Grossen erkennen, dass er sich an der Schweizer Meisterschaft im September in Thun noch steigern kann.
Den offensten Fight um Gold lieferte die Konkurrenz dem Aargauer «Überschützen» im B-Match auf die 50m-Distanz. Bernhard Kayser, Vorstandsmitglied im Aargauer Schiesssportverband, lag nach dem Präzisionsteil um einen Punkt vorne. Im zweiten Teil mit 30 Schuss Schnellfeuer setzte sich Grossen aber dank konstanterer Leistung mit 565:564 Ringen durch. Tamara Vock blieb mit 561 Punkten Bronze.

Nerven unter Kontrolle
Dieter Grossen überzeugte in Möhlin vor allem mit seiner Lockerheit. Obwohl Gregor Broder, ein Spezialist mit der Ordonnanzwaffe, im C-Match mächtig Druck machte, erlaubte sich der Fuller zwischen den Fünferserien einige Spässchen. Einem Fehlschuss mit fünf Punkten liess er zehn Zehner folgen. Broder war diesem Druck nicht gewachsen und schoss einen Nuller. Obwohl Grossen den C-Match wenig trainiert, schnappte er sich mit 570 Punkten auch diesen Titel. Einzig der abgemeldete Zofinger Christian Klauenbösch, Schützenkönig in dieser Sparte, hätte an diesem Wochenende dem Dominator gefährlich werden können.
Die weiteren Pistolentitel gingen an Patrick Huber (Ordonnanz), Rogerio Jörg (U21) und Ayleen Paolozzi (U17).

25 m Standard
1. Dieter Grossen (Full-Reuenthal) 552 Punkte. 2. Tamara Vock (Sarmenstorf) 533. 3. Remo Bugmann (Döttingen) 507.

50 m. A-Match
1. Dieter Grossen 540. 2. Patrik Hunn (Wohlen) 532. 3. Remo Bugmann 507.

50m B-Match
1. Dieter Grossen 565. 2. Bernhard Kayser (Brittnau) 564. 3. Tamara Vock 561.

25 m. C-Match. Elite 
1. Dieter Grossen 570. 2. Gregor Broder (Rudolfstetten) 556. 3. Reto Gantenbein (Weiach) 554.

Ordonnanz
1. Patrick Huber (Otelfingen) 561. 2. Gregor Broder 548. 3. Magnus Lübeck (Würenlos) 524.

U21
1. Rogerio Jörg (Kölliken) 556. 2. Andrin Bürgin (Remetschwil) 553. 3. Jana Badertscher (Zofingen) 550.

U17
1. Ayleen Paolozzi (Sarmenstorf) 530. 2. Manuel Rohrbach (Dättwil) 495. 3. Luca Nyffeler (Sarmenstorf) 478. (Wolfgang Rytz)

Galerie

grossendieter1a.jpg u21-pod1a.jpg c-match-elite-pod1a.jpg
swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg