Schweizer Schiesssportverband

Ansturm auf das Schützenzelt

Alle Scheiben im Schützenzelt sind in Betrieb.

Alle Scheiben im Schützenzelt sind in Betrieb.

Mit dem grossen Festumzug wurde das Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln am Freitag offiziell eröffnet. Das Schützenzelt auf dem Festplatz West zog bereits am ersten Tag die Massen an.

Im Schützenzelt des Schweizer Schiesssportverbands herrschte bereits kurz nach der Eröffnung Hochbetrieb. 12 Polytronic-Scheiben laden die Besucherinnen und Besucher des Eidg. Schwing- und Älplerfest in Pratteln ein, einmal selbst mit Luftpistole oder Luftgewehr zu schiessen. Im Schützenzelt kann auch auf je zwei Scheiben das Schiessen mit der Armbrust oder TargetSprint, die jüngste Disziplin im Schiesssport, ausprobiert werden. Schiessen ist im Trend, dies zeigt das hohe Interesse der Besucher am ersten Tag im Schützenzelt. SSV-Präsident Luca Filippini ist nach der Corona-Pandemie froh, dass es wieder solche traditionellen Grossanlässe gibt: «Schwingen und Schiessen sind zwei urtypische Schweizer Sportarten. Ich bin stolz und gleichzeitig auch dankbar, dürfen wir unseren Sport hier am Schwing- und Älplerfest präsentieren.» Der SSV darf im Schützenzelt auf die Hilfe von zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern zählen: «Damit alle ein positives Schiesserlebnis haben können, werden die Teilnehmenden einzeln betreut», erklärte Ignaz Juon, Verantwortlicher für den Schiessbetrieb im SSV-Schützenzelt. Die elektronische Trefferanzeige am ESAF wurden dem SSV von der Firma Polytronic freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.

Zu Gast bei den Schützen war am ersten Tag auch das ESAF-Organisationskomitee und übte sich mit der Luftpistole. «Schiessen und schwingen haben hierzulande eine lange Tradition und es sind Sportarten, die breite Bevölkerung immer angesprochen haben», sagte Thomas Weber, OK-Präsident beim Besuch im Schützenzelt. Weber erzielte beim Pistolenschiessen aufgelegt 42 Punkte.

Festumzug mit 90 Nummern
Am Freitagnachmittag wurde das ESAF mit dem grossen Festumzug um 14:00 Uhr offiziell eröffnet. Der Umzug mit insgesamt 90 Gruppierungen marschierte vom Dorfzentrum Pratteln zum Festgelände. Mit der Startnummer 16 lief auch der SSV-Vorstand mit Fähnrich und den Jungschützen der Schützengesellschaft Ziefen BL mit. Ein eindrückliches Erlebnis für die jungen Schützinnen und Schützen: «Es ist eine grosse Ehre bei diesem Grossanlass im Baselbiet dabei zu sein. So etwas erlebt man vermutlich nur einmal im Leben», meinte Oliver Schürch, Jungschützenleiter aus Ziefen.

Das SSV-Schützenzelt auf dem Festplatz West ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die Teilnahme am Schiessen ist ab 8 Jahren möglich und kostet CHF 5.00 pro Disziplin. Alle Teilnehmenden erhalten am Schluss eine Auszeichnung. Der Eintritt auf das ESAF-Festgelände ist kostenlos. 

Weitere Informationen: www.esaf2022.ch

Galerie

swiss_olympic_member.png Swisslos_Logo.png Logo_LoRo.jpg STG_ohne_Claim_RGB.jpg