Federazione sportiva svizzera di tiro

Ein Nuller beendet alle Finalträume

Im zweiten Wettkampf mit der Schnellfeuerpistole am Grand Prix Jozef Zapedzki in Wroclaw (POL) blies Sandro Loetscher zur Aufholjagd. Ein Fehler in der ersten Vier-Sekunden-Serie warf ihn aber weit zurück.

Es wurde nichts mit einem Finalplatz: Nachdem Sandro Loetscher (Rümlingen BL) mit 288 Punkten am Samstag einen soliden Wettkampf abgeliefert hatte, lag ein Finalplatz in Reichweite. Dafür wäre aber eine markante Steigerung nötig gewesen. Mit 98 und 99 Punkten gelang dem Baselbieter der Auftakt in die zweite Wettkampfhälfte nach Mass. Doch in der ersten Vier-Sekunden-Serie musste er alle Träume begraben. Er kassierte zwei Achter und einen Nuller. Damit lag ein Finalplatz ausser Reichweite. Mit 568 Punkten klassierte er sich auf dem 35. Rang.

Für den Final klassierten sich mit Christian Reitz, Aaron Sauter und Oliver Geis gleich drei Deutsche. Ergänzt wurde das Sechserfeld mit den Franzosen Jean Quiquampoix und Clement Bessaguet sowie dem Ukrainer Volodymyr Pasternak. Im Final obsiegte wie schon im ersten Wettkampf Jean Quiquampoix. Er gewann mit 30 Punkten vor Sauter (28) und Pasternak. (van)

Sius-Liveticker