Federazione sportiva svizzera di tiro

Die Finalisten stehen fest

Die 2. Gruppe der Feldschützen Obernau (Feld A), die Schützengesellschaft Root (Feld D) und der Schützenverein Ballwil (Feld E) haben am vergangenen Samstag die Luzerner kantonale Zwischenrunde der Gruppenmeisterschaft 300 Meter für sich entschieden. Insgesamt qualifizierten sich 98 Gruppen für den kantonalen Final am 17. Mai in Kriens und Emmen.

Im Feld A fiel die Entscheidung um den Sieg in der kantonalen Zwischenrunde äusserst knapp. Die 2. Gruppe der Feldschützen Obernau und der Schützenverein Willisau-Land wiesen nach je 20 Schüssen der je fünf Gruppenmitglieder beide das genau gleiche Total von 952 Punkten auf. Für die FS Obernau sprach letztlich das höchste Einzelresultat von Alice Stalder. Mit 197 Punkten erzielte sie das Bestresultat aller Schützinnen und Schützen im Feld A. Fritz Steinmann (FSG Roggliswil-Pfaffnau) und Rudolf Haas (FS Obernau II) totalisierten je 196 Punkte. Im Feld A qualifizierten sich 28 Gruppen für den kantonalen Final.


Feld D: Root knapp vor Pfaffnau

Ebenfalls knapp zu und her ging es in der Zwischenrunde an der Spitze im Feld D: Die Schützengesellschaft Root totalisierte mit 688 Punkten am Ende lediglich einen Zähler mehr als der Wehrverein Pfaffnau. Auf dem 3. Rang klassierte sich die Feldschützengesellschaft Flühli-Sörenberg mit 684 Punkten. Im Feld D qualifizierten sich 30 Gruppen für den kantonalen Final. Das beste Einzelresultat erzielte Peter Müller vom Wehrverein Knutwil-St. Erhard mit 145 Punkten. André Schmidli (Schützen Neuenkirch) kam auf ein Total von 144 Punkten.


Ballwil dominiert im Feld E

Im Feld E waren die Schützen des Schützenvereins Ballwil in der Zwischenrunde eine Klasse für sich. Mit 694 Punkten lagen sie am Ende ganze zehn Zähler vor dem ersten Verfolger, der Schützengesellschaft Luthern. Auf dem 3. Platz klassierten sich die Burgschützen Hohenrain, die wie die Luthertaler 684 Punkte totalisierten. In dieser Kategorie schafften 40 Gruppen für den kantonalen Final. Für das beste Einzelresultat im Feld E zeichnete Roland Röösli von der Feldschützengesellschaft Flühli-Sörenberg verantwortlich. Mit 144 Punkten lag er knapp vor Josef Rölli (Schützenverein Willisau-Land II), Manfred Wolf (Schützengesellschaft der Stadt Luzern II), Hanspeter Schöpfer (FSG Schüpfheim) und Roland Huber (SV Ballwil), die allesamt 143 Punkte totalisierten. (pbi)