Fédération sportive suisse de tir

Patrick Lustenberger wird Fünfter

Zum Abschluss der Polizei-EM im deutschen Suhl schafft Patrik Lustenberger im Dreistellungsmatch die Finalqualifikation. Am Schluss wurde der Innerschweizer Fünfter.

Patrik Lustenberger schoss in der Qualifikation 3-Stellung Gewehr 50m ein Total von 1164 Punkten, was Rang zwei bedeutete. Kniend (390) und vor allem liegend (398) vermochte der Bruder von Spitzenschützin Petra Lustenberger zu überzeugen, um dann stehend mit 376 Zählern ein paar Punkte liegen zu lassen. Diese Leistung reichte, um sich diskussionslos für den Final zu qualifizieren. Hier konnte Lustenberger dann jedoch nicht um Medaillen mitreden und klassierte sich am Ende auf dem fünften Schlussrang.
André Eberhard, der zweite Schweizer Gewehrschütze, erzielte 1126 Punkte, was den neunten Platz ergab – zwei Zähler trennten ihn vom Sprung unter die letzten Acht.

In der Disziplin Zentralfeuerpistole 25m wurde Stefan Fuchs mit insgesamt 557 Punkten Siebter. Nach dem Präzisionsteil lag der SSV-Kaderschütze noch auf Rang eins der Tabelle, im Schnellfeuer dann schoss Fuchs 271 Punkte, was ihn für den Sprung aufs Podest aus dem Rennen warf.
Roger Bollinger reihte sich mit einem Total von 552 Punkten auf Rang 10 ein. Insgesamt bestritten 20 Pistolenschützen den Wettkampf.

swissolympic-member.png