Fédération sportive suisse de tir

Kantonaler GM-Final Schaffhausen

Die Sieger im Feld A (v.l.): Godi Haas, Roger Schnetzler und Peter Gasser (auf dem Bild fehlt: Ralph Frey und Dietmar Eger) von den Schützen Hallau.

Die Sieger im Feld A (v.l.): Godi Haas, Roger Schnetzler und Peter Gasser (auf dem Bild fehlt: Ralph Frey und Dietmar Eger) von den Schützen Hallau.

Die Sportschützen aus Hallau gewinnen nach 2016 wieder den Kantonalfinal der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Bei den Ordonnanzschützen sichern sich Merishausen und Wilchingen die ersten Plätze.

Zu Beginn des meteorologischen Sommers wurden am letzten Samstag die rund 100 qualifizierten Gewehrschützen in der Schaffhauser Schiessanlage „Birch“ vom ausgezeichneten Hochsommerwetter überrascht. Es ist ja nicht so, dass die Schützen ungern bei schönem Wetter schiessen, doch das Birch schreibt vormittags bei sonnigem Wetter seine eigenen Geschichten. Die Sonne reflektierte sich im weissen Scheiben-Hintergrund so sehr, dass ein präzises anvisieren der 60cm grossen schwarzen Zielscheibe beinahe zur Herkulesaufgabe wurde. Die meisten Zielvorrichtungen an den Gewehren verfügen über Filtergläser oder die Schützen haben ein speziell dunkles Glas, das die Reflektionen etwas abschwächen soll. Schwierig bleibt es so oder so. Die Resultate zeigten ein eindeutiges Bild: Nur vereinzelte Schützen erzielten ein Top-Resultat. Ein Grossteil der Schützen verliess den Läger nicht sehr glücklich und musste die vielen Treffer, die ausserhalb des Scheibenzentrums gezeigt wurden, wohl oder übel akzeptieren.

Die Sportschützen durften schon früh am Morgen mit dem Wettkampf beginnen. Ihr Programm war mit 20 Wertungsschüssen etwas umfassender. Die Schützen aus Hallau, Guntmadingen und Dörflingen wussten am besten mit den schwierigen Bedingungen umzugehen und führten das Zwischenklassement nach einem von zwei Durchgängen an. Im Zweiten war die Luft ziemlich draussen und kaum ein Schütze konnte sich merklich steigern. Das Rundentotal sprach eine klare Sprache: Ein Schnitt von 92.3 auf 10 Schüsse reichte zwar für den Sieg, doch zufrieden konnte man mit dieser Leistung nicht sein. Die Rangliste änderte sich nicht und Hallau gewann vor Guntmadingen und Dörflingen.

Die Ordonnanzschützen waren über die eher bescheidenen Resultate der Sportschützen erstaunt. Heute sollten die 10er gut verdient sein. Es zeichnete sich ab, dass auch die Ordonnanzschützen mit diesen Bedingungen auf keinen „grünen Zweig“ kommen sollten. Auch bei ihnen verwehrten die stark reflektierenden Scheiben den Geschossen oft den Weg ins Scheibenzentrum. Nur gerade drei von insgesamt 40 Schützen gelang es 140 oder mehr Punkte zu erzielen. Zum Vergleich: Letztes Jahr waren es 11 Schützen, die sich  dieses Traumresultat schreiben lassen konnten. Wilchingen/Osterfingen legte in der Kategorie mit den modifizierten Sturmgewehren gewaltig vor. Mit beinahe 20 Punkten Vorsprung führten sie vor Thayngen. Etwas abseits belegten Merishausen und die Hohlenbaumschützen die Plätze drei und vier. Merishausen musste wohl einen Zaubertrank zu sich genommen haben, denn sie steigerten sich im zweiten Durchgang um sehr gute 27 Punkte auf ein Total von 1339. Die Top-Schützen aus Wilchingen/Osterfingen konnten diesem Lauf nicht Paroli bieten und mussten mit nur einem Zähler weniger mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.

Die Ordonnanzschützen, die ausschliesslich mit dem Sturmgewehr 90 den Wettkampf bestritten, hatten es eindeutig am schwierigsten das Blockkorn direkt mittig ins Scheibenzentrum zu halten. Die Höhen- und Seitenverteilung präzise abzustimmen und im richtigen Augenblick den Abzug zu betätigen war alles andere als einfach. Die Resultate zeigten eine deutliche Sprache: Mit einem Durchschnitt von 131 Punkten konnten sich die Schützen aus Wilchingen als Kategoriensieger feiern lassen. Den zweiten Rang belegten die Schützen aus Hallau vor den Hohlenbaumschützen und den Schützen aus Buch. Diese vier Vereine dürfen sich über die Qualifikation für die schweizerischen Hauptrunden freuen, die „zu Hause“ im heimischen und gewohnten Schiessstand geschossen wird. Herzlichen Glückwunsch allen Qualifizierten und weiterhin «Guet Schuss». (Markus Stanger)


Resultate

 

Feld A:

  1. Schützen Hallau 1854 Pt. (Godi Haas 190/189, Roger Schnetzler 189/188, Peter Gasser 183/188, Ralph Frey 181/182, Dietmar Eger 180/184. 2.FSG Guntmadingen 1846 Pt., 3. SG Dörflingen 1846 Pt., 4. Wilchingen/Osterfingen 1818 Pt., 5. FSG Thayngen 1815 Pt., 6. SV Oberhallau 1814 Pt..
    Die ersten drei Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.

 

Feld D:

  1. SV Merishausen 1339 Pt. (Lorenzo Schäpper 138/134, Charles Leu 134/136, Hansjörg Werner 129/134, Stefan Tanner 129/137, Rolf Leu 126/142. 2. SV Wilchingen-Osterfingen/1, 1338 Pt. 3. FSG Thayngen 1319 Pt., 4.FSV Hohlenbaum 1314 Pt., 5. StS Neuhausen a. Rheinfall 1299 Pt., 6. SV Wilchingen-Osterfingen/2, 1280 Pt., 7. SV Rüdlingen 1277 Pt., 8. SV Buchthalen 1272 Pt..
    Die ersten fünf Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.

 

Feld E:

  1. SV Wilchingen/Osterfingen, 1310 Pt. (Michele Dato 139/134, Bernhard Ritzmann 136/139, Evelin Ritzmann-Hobi 133/139, Tobias Müller 128/128, Andrin Külling 118/116. 2. Schützen Hallau 1297 Pt., 3. FSV Hohlenbaum 1255 Pt., 4. SV Buch 1242 Pt., 5. SV Rüdlingen 1235 Pt., 6. FSG Thayngen 1230 Pt..
    Die ersten vier Teams haben sich für die nationalen Hauptrunden qualifiziert.
swissolympic-member.png