Schweizer Schiesssportverband

Schweizermeisterschaften Thun: Acht Meister an einem Tag

Silvia Guignard verteidigte ihren Schweizermeistertitel Gewehr 300m liegend und blieb mit 598 Punkten nur zwei Zähler unter dem Maximum.

Silvia Guignard verteidigte ihren Schweizermeistertitel Gewehr 300m liegend und blieb mit 598 Punkten nur zwei Zähler unter dem Maximum.

Am 3. Tag der Schweizermeisterschaften in Thun hat Silvia Guignard ihren Titel Gewehr 300m liegend erfolgreich verteidigt. Der Jurassier Daniel Grun löst Paul Wyrsch als Schweizermeister Gewehr 50m liegend Senioren ab. In der gleichen Disziplin bei den Veteranen darf sich Erwin Stalder über Gold freuen. Den Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr 57 konnte Werner Brazerol für sich entscheiden. Mit dem Sturmgewehr 90 setzte sich im Zweistellungsmatch Peter Schertenleib durch. In der Disziplin Karabiner Zweistellung war Marco Nauer der Beste. Den Dreistellungsmatch Gewehr 50m der Senioren (3x20) entschied Thomas Mösching für sich. Und in der einzigen Pistolendisziplin vom Dienstag, dem Wettkampf mit der Olympischen Schnellfeuerpistole, setzte sich Robert Eberle durch.

Live-Resultate

 

Gewehr 300m liegend Frauen/Juniorinnen

Silvia Guignard verteidigte an den Titelwettkämpfen in Thun erfolgreich ihren Schweizermeistertitel Gewehr 300m liegend aus dem Vorjahr. Die Zürcherin gewann mit 598 Punkten vor Christine Bearth aus Embrach ZH mit 595 Zählern. Bearth hatte schon letztes Jahr neben Guignard auf dem Podest gestanden. Bronze ging an Bettina Bereuter aus Buttwil AG mit 594 Punkten. Sie verwies Andrea Brühlmann (Egnach TG) dank der höheren Zahl Mouchen (33 gegenüber 29) auf den vierten Platz. 

 

Olympische Schnellfeuerpistole 25m Männer

Im Final der besten Schnellfeuerpistolenschützen hat Alfred Hitchcock Regie geführt. Christof Gerber (Gondiswil BE) lag lange in Führung. musste aber gegen Schluss insbesondere Robert Eberle (Weesen SG) immer näher aufkommen lassen. Am Ende hatten beide 17 Treffer auf dem Konto. Ein Shoot-off musste über Gold und Silber entscheiden. Eberle entschied den Showdown mit 2:0 für sich und durfte sich Gold umhängen lassen. Auch über Bronze wurde in einem Shoot-off entschieden. Sandro Lötscher (Rümlingen BL) setzte sich gegen Roger Bollinger durch und erreichte den dritten Rang. Das ist insbesondere deshalb erstaunlich, weil der Nationalkaderschütze erst vor rund zwei Wochen am Kreuzband operiert wurde und an Krücken in den Schiessstand humpelte.

 

Gewehr 50m 3x20 Senioren

Thomas Mösching aus Spiez ist neuer Schweizermeister Gewehr 50m 3x20 Senioren. Er gewann einen spannenden Final mit 433.8 Punkten, nur 0.3 Zähler vor Titelverteidiger Thomas Kohler (Münchenstein BL). Lange lag zuerst Kohler in Front, bis Thomas Mösching in den Stehend-Passen den Spiess umdrehte. Gegen Ende des Finals spürte aber auch Mösching die Nerven. Der Titelverteidiger konnte nochmals aufholen. Näher als die 0.3 Punkte kam er aber nicht heran. Bronze ging an Paul Wyrsch aus Schattdorf UR, der mit 570 Punkten vor dem punktgleichen Thomas Mösching die Qualifikation gewonnen hatte. Nachdem Wyrsch im Liegendmatch als Titelverteidiger ohne Medaille geblieben war, konnte er sich mit der Bronzemedaille trösten.

 

Gewehr 50m liegend Senioren

Daniel Grun (Soyhières JU) hat an den Schweizermeisterschaften in Thun den äusserst spannenden Liegendwettkampf Gewehr 50m der Senioren für sich entschieden. Er holte sich mit 619.8 Punkten den Schweizermeistertitel. Nur gerade 0.2 Punkte betrug sein Vorsprung auf Franz Keiser (Stans NW), der mit 619.6 Zählern Silber gewann. Auf Rang 3 klassierte sich Thomas Kohler (Münchenstein BL) mit 618.5 Ringen. Titelverteidiger Paul Wyrsch (Schattdorf UR) kam dieses Jahr nicht recht auf Touren und belegte den 24. Rang.

 

Gewehr 50m liegend Veteranen

Im Liegendmatch Gewehr 50m der Veteranen setzte sich  Erwin Stalder (Willisau LU, Bild) durch. Er gewann mit 617.5 Punkten, nachdem er letztes Jahr mit Silber nach Hause gehen durfte. Den Sieg hatte er insbesondere seiner mit 104.7 Punkten äusserst starken Schlusspasse zu verdanken. Mit dieser Top-Leistung fing er Peter Stalder (Aarwangen BE) noch ab, der sich mit 616.2 Punkten Silber umhängen lassen durfte. Roland Gyger (Krinau SG) schaffte dank seiner zweitletzten Passe (105.2) einen Sprung aufs Podest. Er erzielte 615.4 Punkte. Titelverteidiger Rolf Graf (Wengen BE) konnte dieses Jahr nicht um Medaillen mitreden. Er klassierte sich auf dem 26. Rang.

 

Karabiner Zweistellung

Marco Nauer (Rüschegg BE) entthronte seinen Kantonskollegen Fritz Rohrbach im Zweistellungsmatch mit dem Karabiner und krönte sich mit 549 Punkten zum neuen Schweizermeister. Die Basis für seinen Sieg schuf Nauer in den drei Liegend-Passen. Die 282 Punkte waren ein genügend grosses Polster, um die aufkommende Konkurrenz in den Kniend-Serien in Schach zu halten. Angesprochen sind damit die beiden Schützen, die hinter Nauer den totalen Berner Triumph komplett machten. Mit Simon Grossmann aus Brienz und Heinz Tschanz aus Twann standen nur Berner auf dem Podest. Grossmann kam auf 545 Ringe, Heinz Tschanz hatte nur einen Zähler weniger auf dem Konto. Fritz Rohrbach war übrigens liegend gleich stark wie Nauer. Kniend verlor er aber zu viele Punkte. Für ihn schaute Rang 6 heraus.

 

Sturmgewehr 57 Zweistellung

Eine klare Angelegenheit war der Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr 57. Werner Brazerol (Adlikon ZH) gehörte mit 286 Punkten in den drei Liegend-Serien zu den Besten. Seine 273 Punkte in den drei Kniend-Passen erreichte sonst kein anderer Schütze. Die 559 Punkte reichten zum klaren Sieg und zum Schweizermeistertitel. Romano Luiselli (Agarone TI) kam Brazerol mit 554 Punkten am nächsten und durfte Silber mit nach Hause nehmen. Gallus Ulmann (Eggersriet SG) machte wie Brazerol kniend Boden gut und arbeitete sich mit 553 Ringen bis auf den Bronzeplatz vor. Titelverteidiger Daniel Reichenbach (Feutersoey BE) konnte nicht um die Medaillen mitreden. Er belegte den 10. Rang.

 

Sturmgewehr 90 Zweistellung

Peter Schertenleib aus Dielsdorf ZH ist neuer Schweizermeister Sturmgewehr 90 Zweistellung. Der letztjährige Zweite siegte an den Schweizermeisterschaften in Thun mit 551 Punkten deutlich vor Hans Peter Lötscher (Pany GR) mit 543 und Manuela Feusi (Lachen SZ) mit 542 Ringen. Die Basis für seinen Sieg legte Schertenleib in den drei Liegend-Passen, die er mit starken 283 Punkten abschloss. Diese Führung gab er in den drei Kniend-Serien nicht mehr ab. Hans Peter Lötscher kam zwar noch etwas näher heran, den Sieg konnte er Schertenleib aber nicht mehr streitig machen. Titelverteidiger Jean-Marc Cottier, der am Montag den Liegendmatch Sturmgewehr 90 für sich entschieden hatte, war in der ersten Wettkampfhälfte vorne mit dabei. Die Kniend-Passen misslangen ihm aber. Er beendete den Bewerb auf dem 18. Rang.

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Gewehr 300m liegend Frauen

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Gewehr 50m liegend Senioren

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Sturmgewehr 57 Zweistellung

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Gewehr 50m liegend Veteranen

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Sturmgewehr 90 Zweistellung

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Karabiner Zweistellung

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Olympische Schnellfeuerpistole 25m Männer

Galerie

Impressionen vom Wettkampf Gewehr 50m 3x20 Senioren

Breitensport | 02.09.19

Schweizermeisterschaften Thun: Heidi Diethelm Gerber siegt mit Rekord

Am zweiten Wettkampftag der Schweizermeisterschaften Thun sind fünf Entscheidungen gefallen: Jean-Marc Cottier krönte sich zum Schweizermeister Sturmgewehr 90 liegend, Trudi Hegi gewann im Liegendmatch mit dem Sturmgewehr 57, Stefan Amacker ist der neue Schweizermeister Sportpistole 25m WSPS und Gilles Dufaux verteidigte zum zweiten Mal in Serie den Titel mit dem Gewehr 300m 3x40. Für das sportliche Highlight war aber Heidi Diethelm Gerber besorgt, die mit 41 Treffern im Final Sportpistole 25m einen neuen Schweizerrekord aufgestellt hat.

Gehe zum Artikel
Breitensport | 01.09.19

Schweizermeisterschaften Thun: Dieter Grossen ist Doppelmeister

Am Sonntag, 1. September, sind an den Schweizermeisterschaften Thun die ersten sechs Entscheidungen gefallen. Herausragend war Dieter Grossen, der sowohl im B-Programm Sportpistole 50m als auch mit der Freipistole 50m Gold gewinnen konnte. Zweimal Edelmetall gab es auch für Junior Dominik Manser. Er siegte mit der Freipistole 50m und gewann mit der Sportpistole 25m Bronze.

Gehe zum Artikel
swissolympic-member.png