Schweizer Schiesssportverband

Fünf neue Kantonalmeister in fünf 300 Meter-Disziplinen

Alle Sieger (v.l.): Hermann Rohner, Roger Schnetzler, Roland Tenger, Peter Steiger und Roger Schnetzler.

Alle Sieger (v.l.): Hermann Rohner, Roger Schnetzler, Roland Tenger, Peter Steiger und Roger Schnetzler.

Die Schaffhauser Kantonalmeisterschaften der Gewehrschützen 300 Meter wurden wie bereits letztes Jahr auf zwei Daten verteilt. Am vergangenen Donnerstag-Abend waren die Zweistellungsschützen mit Ordonnanz- und Standardgewehren an der Reihe den Kantonalmeister zu ermitteln. Während bei der Ordonnanz erneut die Minimalzahl von fünf Schützen, darunter erfreulicherweise eine Dame, zum Wettkampf antraten, waren es bei den Standardgewehren sogar nur vier Schützen.

Bei den Ordonnanzgewehren übernahm der als einziger mit einem Sturmgewehr 57/03 startende Armin Bührer aus Bibern, nach den 30 Schuss liegend die Führung. Mit sehr guten 280 Punkten nach dem Liegendprogramm, konnte er mit 10 Zählern Vorsprung mit dem ebenfalls 30 schüssigen Kniendprogramm starten. Leider lief es ihm in dieser Schiessstellung gar nicht und nur die mittlere Passe konnte sich sehen lassen. Der Konkurrenz lief es besser und sie konnten ihre Positionen halten. Mit guten 527 Punkten wurde Herrmann Rohner Kantonalmeister. Die weiteren Podestplätzen sicherten sich Peter Enderli und Peter Bohren, der als Präsident der SH-Matchschützen und gleichzeitig Organisator der Kantonalmeisterschaft in einer Doppelfunktion stand.

Im Standardgewehrmatch war der ehemalige Nationalmannschaftsschütze Roger Schnetzler wieder am Start, da er im letzten Jahr mit einer Schulterverletzung zu kämpfen hatte. Die äusseren Bedingungen waren gut und Schnetzler wählte für den Wettkampf die erheblich teurere 6mm Matchmunition aus Schweden. Grundsätzlich eine sehr gute Wahl, denn viele Top-Schützen verwenden diese Munition. Doch leider hatte der Lauf von Schnetzlers Standardgewehr schon zu viele Schüsse auf dem Konto und mit rund 4300 abgefeuerten Patronen war kein Top-Resultat mehr möglich. Sein Gesamttotal von 563 Punkten reicht im heimischen Kanton trotzdem zum Sieg. National brauchte es letztes Jahr an der Schweizermeisterschaft 586 Punkte für die Goldmedaille. Um die Silber- und Bronze-Medaille duellierten sich Hansi Schwaninger und Christian Risch jun.. Hier wurde für Risch die zweite Kniendpasse zum Verhängnis. Eine 82er Passe entschied, dass es dieses Jahr die Bronzemedaille sein sollte.

Am letzten Samstag Vormittag waren die Liegendschützen an der Reihe, um den besten Schaffhauser Matchschützen zu küren. Bereits am frühen Morgen traten die 10 angemeldeten Matcheure, mit den Sportwaffen, den Wettkampf an. Neben Jürg Meister aus Merishausen und Thomas Engesser von den Hohlenbaumschützen, waren es ausschliesslich Schützen aus dem Klettgau. An der Spitze zeichnete sich bald einmal ab, dass Roger Schnetzler und Ralph Frey von den Schützen Hallau den Sieg unter sich ausmachen würden. Ralph Frey fiel aber bei den Schüssen 51-60 völlig «von der Rolle» und konnte sich kaum mehr einen 10er zeigen lassen. Mit guten 583 Punkten durfte sich Roger Schnetzler die 2. Goldmedaille umhängen lassen. Ob dieses Total für die Qualifikation an die Schweizer Meisterschaft reicht wird sich zeigen. Den Kampf um die Bronzemedaille lieferten sich Kopf an Kopf zwei Schützen aus Wilchingen/Osterfingen. Alfred Christen und Bruno Stoll lagen noch vor den letzten zehn Schüssen nur einen Zähler, zugunsten von Bruno Stoll, auseinander. Am Schluss hatte dann Fredi Christen einen Punkt mehr auf seinem Standblatt und durfte sich glücklich die Bronzemedaille umhängen lassen.

Die beiden Wettkämpfe der Ordonnanzschützen sind weniger spektakulär abgelaufen. Roland Tenger überzeugte mit seiner Treffsicherheit mit dem Stgw.90. Nur gerade die ersten 10 Schuss waren etwas verhalten, doch danach überzeugte er mit einem Schnitt von 93.6 Pt. pro Passe und siegte verdient mit 11 Punkten Vorsprung.

Die meisten Teilnehmer an der diesjährigen Kantonalmeisterschaft wählten als Waffe das alte Sturmgewehr, welches aber mit diversen Hilfsmitteln, klar besser schiesst als das 90er. Hier machte der Favorit aus Dörflingen, Peter Steiger, gleich von Beginn alles klar und liess sich nie von der Spitze verdrängen. Mit sehr guten 569 Pt. gewann er deutlich vor Werner Bächtold und Fritz Ritzmann vom Schützenverein Wilchingen/Osterfingen. Somit landete wenigstens eine Goldmedaille im Reiat. (Markus Stanger)


Rangliste

 

Zweistellungsmatch Standardgewehr

  1. Roger Schnetzler, Hallau, 563, 2. Hansi Schwaninger, Guntmadingen, 547, 3. Christian Risch, 86, Dörflingen, 543, 4. Rico Blanz, Dörflingen, 531, 4 Teilnehmer.

Zweistellungsmatch Ordonnanzgewehr

  1. Hermann Rohner, Schaffhausen, 527, 2. Peter Enderli, Oberhallau, 513, 3. Peter Bohren, Thayngen, 509, 4. Armin Bührer, Hofen, 489, 5 Teilnehmer.

Liegendmatch Sportgewehr

  1. Roger Schnetzler, Hallau, 583, 2. Ralph Frey, Hallau, 572, 3. Alfred Christen, Wilchingen, 567, 4. Bruno Stoll, Wilchingen, 566, 10 Teilnehmer.

Liegendmatch Ordonnanzgewehr, Stgw 57/03

  1. Peter Steiger, Dörflingen, 569, 2. Werner Bächtold, Wilchingen, 561, 3. Fritz Ritzmann, Wilchingen, 549, 4. Karl Waldispühl, Wilchingen, 548, 15 Teilnehmer.

Liegendmatch Ordonnanzgewehr

  1. Roland Tenger, Wilchingen, 557, 2. Werner Bächtold, Wilchingen, 546, 3. Hermann Rohner, Schaffhausen, 541, 4. Peter Bohren, Thayngen, 527, 6 Teilnehmer.

 

Die gesamte Rangliste ist einzusehen unter www.msvs.ch oder www.sh-schiessen.ch

 

swissolympic-member.png