Schweizer Schiesssportverband

Brühlmann und Füglister in den Top-Ten

Am dritten Tag der Rifle Trophy in Bologna wurde Barbara Schläpfer im Dreistellungsmatch als Elfte beste Schweizerin und zeigte dabei eine gute individuelle Leistung, ebenso Sandro Greuter, der den Sprung unter die Top-Ten schaffte. Ebenfalls Zehnter wurde Lars Färber mit dem Lufgewehr. Andrea Brühlmann und Fabienne Füglister schafften in derselben Disziplin den Sprung ins Finale. Erstere wurde schliesslich Sechste, Füglister klassierte sich auf dem siebten Schlussrang.

Im Wettkampf 3-Stellung Gewehr 50m klassierte sich Barbara Schläpfer mit 1154-49x Punkten auf dem 11. Rang, dicht gefolgt von Andrea Brühlmann mit 1154-44x auf Rang 13. Siegerin Lisa Müller aus Deutschland erzielte ein Total von 1176 Punkten.
Die Resultat der beiden weiteren Schweizerinnen lauten wie folgt: Muriel Züger, die am gestrigen Dreistellungsmatch Sechste wurde, schoss 1153 Punkte (drei Zähler weniger als am Vortag), was den 14. Schlussrang bedeutete. Fabienne Füglister folgt mit zwei Zählern Rückstand auf dem 17. Platz. Insgesamt bestritten 25 Athletinnen den Wettkampf.
Chiara Leone, die ausser Konkurrenz antrat, steigerte sich im Vergleich zum gestrigen Wettkampf um ganze 19 Punkte und schoss 1154 Zähler.


Sandro Greuter erneut bester Schweizer Gewehrschütze

Die Männer absolvierten ebenso den Dreistellungswettkampf Gewehr 50m. Sandro Greuter erzielte erneut das beste Resultat der Schweizer Athleten und verbesserte sich im Vergleich zum gestrigen Dreistellungswettkampf um satte acht Punkte, was für Rang 10 reichte. Auf dem 11. Platz folgt Gilles Dufaux mit 1160 Zählern. Lars Färber beendete den Qualifikationswettkampf mit einem Total von 1155 Punkten auf dem 18. Rang, Christan Alther wurde mit 1146 Zählern 24., dies bei einem Teilnehmerfeld von insgesamt 26 Athleten.
Im Final gewann der Tscheche Frantisek Smetana Gold (455.7), Silber ging an Marco Suppini aus Italien (453.3), Bronzhe sicherte sich der Deutsche Gernot Rumpler (443.4.).


Luftgewehr: Brühlmann und Füglister im Finale

Am frühen Samstagabend bestritten die Männer wie die Frauen dann den Wettkampf Gewehr 10m. Erneut wurde Lars Färber bester Schweizer Luftgewehrschütze mit 622.9 Punkten und klassierte sich damit auf dem 10. Rang. Somit steigerte sich der Bündner im Vergleich zum gestrigen Wettbewerb um 2.2 Punkte und einen Rang. Sandro Greuter wurde 17. (619.5), Christian Alther klassierte sich auf Rang 20 (616), Gilles Dufaux wurde mit 606.8 Punkten Tabellenletzter.
Gold ging (es wurde kein Final ausgetragen) an den Tschechen Jiri Privatky (626.5), Silber holte sich der Deusche Markus Abt (626), Bronze sicherte sich Etienne Germond aus Frankreich (624.8).

Bei den Frauen schafften es gleich zwei Schweizerinnen in den Final: Andrea Brühlmann schoss 624.1 Punkte, was Rang vier in der Qualifikation ergab, dicht gefolgt von Fabienne Füglistger auf Ranf fünf mit gerade mal zwei Zehntel Rückstand. Im Finale dann sollte es nicht für den Sprung aufs Podest reichen: Brühlmann wurde Sechste, Füglister folgt auf dem siebten Schlussrang.

Chiara Leone zeigte mit 619.7 Punkten ein sehr ordentliches Resultat und wurde gute Neunte, nur 1.2 Punkte fehlten zum Sprung unter die besten Acht. Muriel Züger, die gestern mit Rang sieben beste Schweizer Lufgewehr-Schützin wurde, kam heute nicht in die Gänge und beendete den Wettkampf mit 609.4 Punkten als Tabellenschlusslicht. (cpe)

 

 

 

swissolympic-member.png